Newsticker

Dauerbrenner: Schanigärten

Absurdität und Ärger bei Gastronomen

Die seit Monaten emotionalisierende Problematik der Schanigarten-Gebühren will einfach nicht zur Ruhe kommen. Die Gastronomen sind stark verärgert – zu recht – und fühlen sich von der Stadt Wien alles andere als unterstützt, berichtet der ORF. Besonders private, klein geführte Gastronomiebetriebe sind entsetzt über die Steine, die man ihnen in den Weg legt. Laut Peter Dobcak, Obmann der Fachgruppe Gastronomie in der Wirtschaftskammer, der die Thematik im Interview mit dem ORF erörtert, sehen sich manche Wirte gezwungen, die Schanigartenzeit zu verkürzen oder Mitarbeiter zu kündigen. Hier können Sie den Beitrag nachschauen!

Unverhältnismäßige Preiserhöhungen

Die absurde Kostenerhöhung für Schanigärten sorgt für Aufregung bei den Gastronomen. Das Geschäft mit den Gastgärten war stets ein gutes, nun werden Wirte zu radikalen Reaktionen und Einbußen gezwungen. Besonders die Einteilung nach Zonen erscheint dabei vor allem unfair und unverständlich. Peter Dobcak erläutert diese im ORF Beitrag anhand des Karmeliterplatzes. Auf der einen Seite haben die Gärten der Lokale geschlossen, gleich gegenüber laden gemütliche Plätze zum Sitzen ein. Dieser Fakt ist einfach erklärt: der leere Bereich fällt in die Zone 2, eine Fußgängerzone – in dieser zahlen Wirte nun monatlich €10,- statt €2,- pro Quadratmeter. Glücklich schätzen sich die Restaurants auf der anderen Straßenseite, die der Gebührenerhöhung entgangen sind.

Schockierend ist die Zonen-Neueinteilung auch in der Praterstraße sowie der Ringstraße. Hier hat sich der monatliche Quadratmeterpreis „ganz einfach“ verzehnfacht. Statt €600,- verlangt man von manch einem Gastronom nun unfassbare €6000,- monatlich.

Fraglich bleibt, ob diese willkürlichen und in keiner Relation stehenden Tariferhöhungen, die keinerlei Rücksicht auf die Gastronomen nehmen, ein Sterben der Schanigartenkultur bewirken wird.

Bezirksstadträtin Renate Brauner kontert damit, dass es den öffentlichen Raum nicht zum Nulltarif geben soll. Dies ist wohl eindeutig nicht mehr der Fall. Die Wirtschaftskammer Wien kämpft weiter, sie hat ihre Verhandlungen noch nicht aufgegeben.

Fotocredit: iStock halbergman
Quelle: ORF Tvthek (Beitrag Schanigärten: Ärger über Gebührenerhöhung vom Sa 25.3.2017, 21:02 Min.)

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*