Newsticker

Insolvenzfälle: Diese Restaurants sind pleite

Wien (Culinarius) – Für die einen war das Jahr 2016 ein erfolgreiches Jahr, für die anderen leider nicht. So geht es auch den Wiener Gastronomen. Während es letztes Jahr zahlreiche Neueröffnungen gab, mussten auch manche Restaurants ihre Pforten schließen oder sind insolvent geworden.

 

EAT – DRINK. MAN – WOMAN Gastronomiebetriebe GmbH – Café Leopold

Bereits im September letzten Jahres wurde angekündigt, dass das beliebte Café Leopold zum Jahresende schließt. Im Dezember wurde über das Café der Konkurs eröffnet.
Doch zum Glück übernimmt Andreas Wiesmüller im Frühjahr mit neuem Konzept und neuen Ideen das begehrte Café im Museumsquartier.

Li Kis KG – Restaurant Nara

Anfang Dezember gab die Li Kis KG ihre Zahlungsunfähigkeit an. Laut Alpenländische Kreditorenverband (AKV) wurde vom zuständigen Handelsgericht Wien ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung eröffnet. Nach Angaben der Antragstellerin blieben die erwarteten Umsatzsteigerungen aus, nachdem das Geschäft neu umgebaut wurde. Das Restaurant Nara ist ein asiatisches Restaurant mit dem Schwerpunkt auf die japanische Küche.

Meet & Meat Gastronomiebetriebs GmbH – MEATbar

Die MEATbar, welche vom Meet & Meat Gastronomiebetriebs GmbH geleitet wird, ging Ende Dezember insolvent. Vom zuständigen Handelsgericht Wien wurde ein Konkursverfahren eröffnet. Das Restaurant, das sich primär auf Fleischgerichte spezialisiert hat, ist im ersten Bezirk ansässig. Die Prüfungstagsatzung findet im März statt.

Kitch Gastronomie GmbH – Kitch

Auch die Kitch Gastronomie GmbH ist insolvent, so berichtet die Wiener Zeitung. Am 28. Dezember wurde das Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet. Die Pizzeria in der Innenstadt ist bekannt für sein modernes und urbanes Ambiente. Im März findet die Prüfungstagsatzung statt.

Andreas Stipsits – Burgenland ist überall

Geschäftsführer des Restaurants Burgenland ist überall im Gasometer ging am 30. Dezember insolvent. Vom zuständigen Handelsgericht Wien wurde ein Konkursverfahren eröffnet. Die Prüfungstagsatzung findet im Februar statt. Eine Unternehmensfortführung wird derzeit angestrebt. Die Insolvenzursachen seien auf die Umsatzrückgänge und den daraus resultierenden Problemen zurückzuführen, so die Informationen des AKVs.

 

Beitragsbild: iStock grinvalds

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*