Newsticker

Gastro Startup der Woche: Mösl’s Bio Smoothie

© Reinhard Mösl

Culinarius (Wien) Der Megatrend „Bio“ setzt seinen Siegeszug im Internet bzw. Onlinehandel fort. In Kombination mit nachhaltiger, umweltschonender Verpackung wird ein zahlungskräftiges Klientel bedient. Reinhard Mösl gilt als österreichischer Vorreiter im Bereich Smoothieproduktion und entdeckt jetzt zusätzlich das Bio-Zustellsegment.

Eigentümer und Geschäftsführer Dr. Reinhard Mösl ist in der heimischen Produzentenszene kein Unbekannter. Sein 2006 gegründetes Unternehmen „jucyou“ ist Österreichs einziger und größter Smoothieabfüller. Man findet die Produkte in Form von Eigenmarken bei in- und ausländischen Handelsketten sowie mit der Marke „Obstland“ im Export. Im Wirtschaftsjahr 2015/16 füllte „jucyou“ über 5 Millionen Flachen ab und kann jährliche Wachstumsraten von über 20% vorweisen. Der Exportanteil liegt bei etwa 15%.

Alles begann „Down Under“

Der studierte Jurist hatte ursprünglich, jobtechnisch gesehen, einen anderen Lebensplan. Als Stiftungsexperte reiste er für eine internationale Finanzgruppe um die Welt. „Mein tägliches Brot bestand aus trockenen Paragrafen. Keine Spur von fruchtig-frischen Arbeitsinhalten!“ beschreibt Reinhard Mösl seine Lebensgeschichte. Ein Fortbildungsaufenthalt brachte ihn dann 2005 nach Australien, wo er das erste mal mit Smoothies in Berührung kam, und kurzerhand das Produktkonzept nach Österreich brachte. Hilfreich dürfte auch die Abneigung seines Sohnes gegenüber Obst gewesen sein, denn in flüssiger Form, sprich als Smoothie, liebte es der Filius. So wird jeder Obstverweigerer zum Obstliebhaber. Jetzt geht Reinhard Mösl einen Schritt weiter und begründet mit der Marke „MÖSL’s Bio Smoothie“ eine neue Produktionslinie unter eigenem Namen.

MÖSL’s Bio Smoothie steht kurz vor dem Produktionsstart.

Mit seinem neuen Produkt „MÖSL’s Bio Smoothie“ bedient Reinhard Mösl nicht den Handel, sondern konzentriert sich unter anderen auf die Nische „Bio-Kistl“. „Mit diesem stark wachsenden Zustellmarkt mit einer sehr kaufkräftigen und treuen Kundschaft wollen wir mitwachsen. Unser Startmarkt ist Österreich mit etwa 15 Bio-Kistl Vertreibern. In Deutschland gibt es dieses Geschäftsmodell mehrfach in jeder großen Stadt. Dort sprechen wir von einem Potential von über 200 Bio-Kistl Vertreibern“ schreibt Mösl in seiner aktuell laufenden crowdfunding Kampagne. Die Bio-Rohstoffe werden ausschließlich regional bezogen und ein innovatives, ansprechendes Glasflaschendesign rundet den Gesamteindruck optimal ab.

Die crowdfunding Kampagne läuft.

Wer teil dieser Erfolgsstory werden möchte hat noch bis Ende Juni Zeit sich an der crowdfunding Kampagne zu beteiligen. Nähere Informationen dazu findet man auf der crowdfunding Plattform www.conda.at bzw. unter www.moesls.at

 

Mag. Andreas Lindorfer ist geschäftsführender Gesellschafter der Culinarius Gastronomiebeteiligungs GmbH i.G. und beschäftigt sich seit Jahren mit Themen rund um die Gastronomie. Culinarius bietet mit einem Media for Equity bzw. Consulting for Equity Programm (Bezahlung durch Firmenanteile) eine innovative Möglichkeit für Unternehmer und Startups, denen es an finanziellen Ressourcen mangelt, professionelle Beratung und Werbung in Anspruch zu nehmen. 

E-Mails an: andreas.lindorfer@culinarius.restaurant

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*