Newsticker

Restaurant Aï ist insolvent – und wird geschlossen

© iStock/Pixsooz

Die AT Kamp Catering GmbH meldet in Wien Insolvenz an. Für das Restaurant Aï im ‚Goldenen Quartier‘ (Seitzergasse 6, 1010 Wien) wurde ein Konkursverfahren beantragt und einer Schließung hat das Unternehmen bereits zugestimmt. 

Dabei wollte die Investorengruppe ‚Kamp Hospitality Investments Holding‘ mit Sitz in Beirut und Zypern, welche bereits einige Lokale im Nahen Osten leitet, mit dem Restaurant Aï das eigene Tor nach Europa öffnen.

Hohe Investitionen

Dazu wurde viel Geld investiert und mit mehreren Küchen und Cocktailsbars auf mehreren Etagen groß aufgefahren. Trotz anfänglich erreichter Umsatzpläne konnte man keinen Gewinn einfahren, weil die Personalkosten und der Wareneinsatz schlichtweg zu hoch waren.

Zudem gibt das Unternehmen via AKV an nicht das geeignete Personal gefunden zu haben, was zu einem schlechten Ablauf innerhalb des Restaurants führte und infolgedessen auch zu schlechten Kritiken. Da dadurch Umsätze ebenfalls zurück gingen, konnte das Restaurant Aï nun nicht mehr weitergeführt werden.

Hohe Schulden

Laut eigenen Angaben sind nun 61 Arbeitnehmer sowie 116 Gläubiger betroffen. Die Passiva des modern-asiatischen Lokals betragen rund 4 Millionen Euro und wie erwähnt wurde einer Schließung des Lokals bereits zugestimmt. Nähere Informationen finden Sie auf der Seite des Alpenländischen Kreditorenverbands.

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*