Newsticker

„Let’s Pizza“: Pizza aus dem Automaten

Symbolbild © iStock/beats3

Auch in Österreich gibt es jetzt „Let’s Pizza“ – ein knallroter Automat, der innerhalb von nur drei Minuten Pizza zubereitet. Es wird nicht lediglich eine Tiefkühlpizza aufgewärmt, sondern der Teig frisch in der Maschine zubereitet und belegt. Der Zuspruch ist nach dem Test auf dem Campus der Erste Bank groß.

Zu Beginn wird per Schleudervorgang Wasser und Mehl zu einem Teig verarbeitet. Im nächsten Schritt kann man sogar beobachten, wie der Teig zu einer Form gepresst wird. Anschließend wird noch Tomatensauce darauf verteilt und neben dem Käse eine der vier möglichen Beläge hinzugefügt: Salami, Schinken, Speck oder Quattro Formaggi.
Nun wird die Pizza noch eine Minute lang bei 400 Grad gebacken und voilà, man hat seine eigene „Let’s Pizza“. Kostenpunkt: Um die 6 Euro. Dieser kann jedoch variieren, da die Preise von den „Let’s Pizza“-Erfindern, Boris und Sven Opravic aus Kroatien, nicht vorgeschrieben werden.

Wenn’s schnell gehen muss

Schmecken soll das Ganze dann wie eine herkömmliche Tiefkühlpizza, geht nur wesentlich schneller. Ein Automat kostet aktuell 24.000 Euro, trotzdem ist mit einem größeren Ansturm zu rechnen. Denn schnelle und dennoch ausgiebige Speisen sind stets beliebt, sei es auf einem Campus einer Universität oder bei einer größeren Firma.
In Österreich werden nun mehr und mehr „Let’s Pizza“-Automaten folgen und dann wird sich zeigen, wie gut das Konzept in Österreich wirklich funktioniert.

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

1 Kommentar zu „Let’s Pizza“: Pizza aus dem Automaten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*