Newsticker

Gastro Startup der Woche: Frynx

(v.l.n.r.) Christian Strobl, Lisa Krapinger, Aaron Wedral, Peter Mühlbauer © Frynx

Unser Gastro Startup der Woche nennt sich ‚Frynx‘. Unter diesem Namen kann man sich kaum etwas vorstellen, dahinter steckt aber ein Unternehmen, das gerade Studenten ansprechen dürfte. Denn mit der Frynx-App zahlt man 5,99€ im Monat und bekommt einmal am Tag in ausgewählten Bars und Lokalen einen Drink gratis.

Das heißt für den Nutzer: Bereits nach dem zweiten Getränk hat man den gezahlten Preis wieder drinnen – von möglichen 31 im Monat ganz zu schweigen. Zudem hat man die Möglichkeit neue Bars oder Restaurants kennen und lieben zu lernen.

„Netflix für Drinks“

Gekommen ist die Idee den Gründern Peter Mühlbauer und Christian Strobl, wie kann es anders sein, beim Fortgehen. Die beiden waren gemeinsam auf einem Auslandssemester und entwickelten dort das Konzept des „Netflix für Drinks“, wie sie es selbst nennen. Eine App von Studenten für Studenten – aber natürlich auch für jeden anderen, der das Angebot nutzen möchte. Und es läuft gut, denn seit dem Beginn im vergangenen Oktober gab es bereits 5000 Downloads.

Auch Bars haben einen Mehrwert

© Frynx

Auch die Lokalbetreiber schauen nicht durch die Finger. Denn die grundsätzliche Teilnahme ist für die Lokale kostenlos. Lediglich den ‚verlorenen‘ Gewinn durch eben jenes Getränk müssen die Bars verkraften, allerdings sind „die Kosten im Vergleich zu anderen Werbeformen verschwindend gering und fallen noch dazu nur an, wenn der Kunde schon in der Bar ist, die Kundenakquise also schon erfolgreich war“, erklärt Christian Strobl.
Die Betriebe können zudem selbst entscheiden, welche Getränke sie kostenfrei anbieten möchten. Obendrein konsumiert der Gast nebenbei etwas und kommt möglicherweise auch nicht allein, was ebenfalls für Einnahmen sorgt.

Expansion bereits geplant

Das Konzept dürfte einige Barbetreiber bereits überzeugt haben, denn derzeit sind rund 30 Lokale verfügbar. Darunter Leo Hillinger Weinbar, das Charlie P’s, Wein & Co oder das Bolena. In den USA, Skandinavien und Barcelona gibt es diese Konzept schon länger, nun ist es via Frynx auch in Wien gelandet.
Graz und Linz sollen laut den Betreibern demnächst folgen.
Interessierte Lokale können sich jederzeit unter https://www.frynx.eu/ melden, die App gibt es ganz normal im App Store und im Google Play Store runterzuladen.

www.frynx.eu
https://www.facebook.com/frynx.eu/?rc=p

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*