Newsticker

Winzer der Woche: Weingut Hagn in Mailberg

Wolfgang Hagn jun. und Leo Hagn jun. (c) Weingut Hagn

Dieses Mal stellen wir das Weingut Hagn in Mailberg im nördlichen Weinviertel (Bezirk Hollabrunn) vor. Seit mehr als drei Jahrhunderten betreibt die Familie hier Weinbau. Seit 2006 wird das Weingut von den Cousins Leo Hagn jun. (Kellermeister) und Wolfgang Hagn jun. (Vertrieb, Marketing) geführt.

Die geografische Lage des Weinortes Mailberg am Fuße des Buchbergs gibt den Hängen Schutz vor rauen Nordwinden. Die Rebstöcke profitieren von ganztägiger Sonneneinstrahlung. Rund 50 Hektar beträgt die Anbaufläche der Weingärten, die wichtigste Lage des Familienbetriebs ist der Hundschupfen. Die Böden in Mailberg sind sehr kalkhaltig, mit lehmigem Sand und Löss bedeckt.

(c) Weingut Hagn

Die Vielfalt an Weißweinen reicht von Grünem Veltliner, Welschriesling, Sauvignon Blanc, Chardonnay, Gelber Muskateller bis zu Riesling. Auch Rotwein gibt es in mehreren Sorten, etwa Blauer Zweigelt, Pinot Noir, Blauburger oder Blauburgunder und Cuvées. Seit dem Jahr 2015 ist das Weingut für die Verarbeitung von Bio-Trauben BIO-zertifiziert. Über die Serie Unique verrät Wolfgang Hagn jun. in untenstehendem Interview mehr.

Zum Weingut gehört seit 2009 das Hagn Weindomizil, das von Wolfgang Hagns Frau Carina Hagn geleitet wird und auch in diesem Jahr wieder mit 2 Gabeln und 87 Punkten im Falstaff Restaurantguide gelistet ist. Neben Gästezimmern wird Weinviertler Küche, bevorzugt mit regionalen Produkten, geboten.

Um den ökologischen Fußabdruck gering zu halten, gehören eine Photovoltaik-Anlage und eine Biomasse-Heizung zum Weingut, Besucher des Weindomizils haben die Möglichkeit,  ihre Elektroautos an der hauseigenen E-Tankstelle aufzuladen.

Das Weingut Hagn zählt zur heimischen Winzerelite und darf sich regelmäßig über hochkarätige Auszeichnungen freuen.

Wolfgang Hagn im Interview mit Gastronews.wien:

 

Gastronews.wien: Bitte stellen Sie sich unseren Lesern kurz vor.

Wolfgang Hagn: Mein Name ist Wolfgang Hagn, ich bin seit über 10 Jahren im Weingut meiner Familie tätig und hauptsächlich für Marketing und Verkauf verantwortlich. In den letzten Jahren haben mein Cousin Leo und ich den Betrieb ein bisschen aufgemischt. Wir haben die Menge im Weingarten reduziert um mehr Qualität herauszuholen, haben neue Weine kreiert und generell neue Wege in Sachen Design und Verkauf eingeschlagen.

Gastronews.wien: Seit wann besteht Ihr Weingut schon? In der wievielten Generation wird es geführt?

Wolfgang Hagn: Unsere Familie ist bereits seit mehr als 300 Jahren in Mailberg ansässig und hat immer schon Weinbau betrieben. Wirklich intensiv und erfolgreich wurde der Betrieb durch meinen Großvater ab 1950 ca., somit bin ich die 3. Generation.

Gastronews.wien: Was mögen Sie an Ihrem Beruf?

Wolfgang Hagn: Jeder Tag bringt eine neue Herausforderung, es ist nie ein Tag gleich und somit bleibt es immer spannend. Witterungstechnisch müssen wir uns jedes Jahr neu orientieren und das Beste aus der Traube rausholen. Aus einer schlechten Traube kann man nie guten Wein machen, die Arbeit im Weingarten ist das Wichtigste.

(c) Weingut Hagn

Gastronews.wien: Worauf liegt der Fokus Ihres Betriebes?

Wolfgang Hagn: Eindeutig auf Qualität! Wir versuchen unsere Weingärten so schonend wie nur möglich zu bewirtschaften, damit wir zum Lesezeitpunkt das bestmögliche aus den Trauben herausholen können. Natürlich ist auch die weitere Verarbeitung im Keller wichtig.

Gastronews.wien: Was ist das Besondere an Ihrem Betrieb? Was gibt es für Besucher zu entdecken?

Wolfgang Hagn: Wir haben in den letzten Jahren den Betrieb intensiv umgebaut. Seit 2009 gibt es auch ein Panoramarestaurant und 6 Doppelzimmer für unsere Gäste. Derzeit bauen wir gerade eine „Weinerlebniswelt“ mit Verkostungsraum, der unseren Kunden die Welt des Weines näherbringen soll.

Gastronews.wien: Auf welchen Wein Ihres Betriebes sind Sie besonders stolz?

Wolfgang Hagn: Auf die Weine aus unserer unique Serie, Grüner Veltliner, Riesling und Chardonnay. Diese werden bereits im Weingarten extrem selektioniert, bis zum Lesezeitpunkt hängen am Stock nur mehr 2-3 Trauben. Alles was sich nicht optimal entwickelt wird weggeschnitten, damit sich die ganze Vielfalt der Nährstoffe auf diese wenigen Trauben konzentrieren kann. Herauskommen 3 wunderschöne, gehaltvolle und vor allem einzigartige Weine.

Gastronews.wien: Was bringt die nähere und weitere Zukunft für das Weingut?

Wolfgang Hagn: Unsere Räder stehen nie still, es werden laufend neue Ideen geboren und umgesetzt.

Wir möchten einfach die Qualität beibehalten bzw. steigern um auf der ganzen Welt mithalten zu können.

 

Bevorstehende Veranstaltung: Von 9. bis 11. Juni ist das Weingut Hagn bei der VieVinum in der Wiener Hofburg vertreten.

 

Weingut Hagn

2024 Mailberg 154

www.hagn-weingut.at

www.facebook.com/hagnwein

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*