Newsticker

Topkoch Sören Herzig:

Foto zur Verfügung gestellt

Es wird nicht ruhig um Sören Herzig. Als ehemaliger Küchenchef bei Sterne- und Haubenkoch Juan Amador und zuletzt im Aï Restaurant hat sich der gebürtige Deutsche Sören Herzig einen Namen gemacht.

Doch längst ist er nicht mehr auf diese letzten beiden Stationen seiner Karriere zu beschränken.

Nach seinem Abgang aus dem Aï verfolgt der 28-Jährige eigene Projekte.

Veranstaltungen, die man sich jetzt schon mal im Kalender anstreichen kann:

Den Anfang macht das Wachau Gourmetfestival (5.-19. April), hier wird Herzig gleich zweimal vertreten sein. Am 16. April steht ein 6 Gänge Dinner im Heurigen von Bernd Pulker unter dem Motto „Best of Riesling: Halenberg meets Heiligenstein“ mit Weinbegleitung der Winzer Bründlmayer und Schönleber auf dem Programm. Gestartet wird mit Snacks: Bloody Mary, Ceasar Salad und Carbonara. Unter dem Namen „Tag am Meer“ kommt eine Ajo Blanco auf den Tisch, eine beliebte Suppe der andalusischen Küche, deren Hauptzutaten Knoblauch und Mandel sind. Herzig serviert sie mit Jakobsmuschel. Die weiteren Menüpunkte lesen sich wie ein Best of von Lieblingsprodukten der Spitzengastronomie: Carabinero, Kalbsherzbries oder Lamm. Herzig kombiniert sie mit Spargel, Süßholz oder Rhabarber, man darf also gespannt sein.

Am 14. April ist ein exklusiver Weinkeller in Krems Schauplatz seiner kulinarischen Darbietung. Das Thema: „Beef Around the World“. Unterschiedliche Stücke besten Rindfleischs aus Australien, Italien, Österreich, der USA sowie Japan sind die Hauptdarsteller der Speisenfolge. Herzig bringt sie in verschiedenen kreativen Zubereitungsweisen auf den Teller.

Generell bleibt es spannend, es stehen Four Hands Dinner, Pop Up in Secret Location und Projekte im Ausland an.

Langweilig wird Herzig wohl nicht so schnell.  Mehr dazu lesen Sie in wenigen Wochen auf Gastronews.wien.

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*