Newsticker

Umbau schafft mehr Platz für Gastronomie im Donauturm

Wien (Culinarius) Um das Besuchererlebnis zu intensivieren und neue außergewöhnliche Erlebnisse zu schaffen, wird der Donauturm seit 08. Jänner 2018 „state of the art“ umgebaut. Das sich in 170 Metern beständig drehende Restaurant und das Turmcafé auf 160 Metern werden dabei vollständig modernisiert und in den eleganten Stil der 60er-Jahre zurückgeführt. Besuchern werden künftig noch mehr Unterhaltungsmöglichkeiten in und rund um die beliebte Sehenswürdigkeit geboten. So entsteht im Zuge der Umbauarbeiten ebenerdig das neue Bierlokal „Donaubräu“ samt großzügigem Gastgarten mit Platz für bis zu 250 Personen sowie das Donaucafé. Insgesamt werden für den Umbau etwa 8,5 Mio. Euro investiert. Bis Ostern bleibt der Turm für Besucher geschlossen, ab April steht er in neuem Glanz für Besichtigungen offen. Das „Donaubräu“ öffnet seine Pforten erstmals voraussichtlich im Juni 2018.

Über den Donauturm

Der Donauturm ist eines der Wahrzeichen Wiens und mit 252 Metern das höchste Bauwerk Österreichs. Seit der Eröffnung 1964 zieht er als beliebtes Ausflugsziel jedes Jahr über 420.000 Besucher an. Besondere Anziehungspunkte sind das Turm Restaurant, das sich in 170 Metern Höhe beständig dreht sowie die teils offene, teils verglaste Aussichtsterrasse, auf der man einen freien Blick über Wien und die umliegenden Gebiete bekommt – frei nach dem Motto „top of Vienna“. Der Donauturm bietet damit sowohl Wienern als auch nationalen und internationalen Touristen schnell und einfach Orientierung über die Metropole und ist ein idealer Ausgangspunkt für einen Wienbesuch.

Glanz und Eleganz der 60er

Neben dem Turmrestaurant und dem Turmcafé werden auch die Eingangshalle, die Aussichtsplattform sowie die Eventebene renoviert. Das eindrucksvolle Design und der Stil der 60er Jahre werden dabei optisch bewahrt und klar hervorgebracht. Dieser Stil war schon zu Zeiten der Errichtung des Donauturms keine Modeerscheinung, sondern ein Konzept, das Bestand hat. Gleichzeitig wird mit dem Umbau in die Zukunft gedacht und der damalige Stil zeitgemäß interpretiert, inszeniert und mit moderner Technik und innovativem Ambiente kombiniert. Als Wahrzeichen Wiens steht der Donauturm seit 2001 unter Denkmalschutz. Darum findet der Umbau 2018 in enger, sehr guter und konstruktiver Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt (BDA) statt.

Donaubräu & Donaucafé als neue Wohlfühlelemente

Alle Wiener, Besucher aus ganz Österreich und Touristen erwartet außerdem ein noch vielfältigeres kulinarisches Angebot in und rund um das beliebte Wiener Wahrzeichen. Nach einem Besuch des Donauturms wird der neue Pavillon im Erdgeschoss zentraler Ausgangspunkt, damit Gäste die Atmosphäre noch weiter auf sich wirken lassen können. Ein ganz besonderes Highlight ist dabei das großzügige „Donaubräu“, das gänzlich neu entstehen wird. Es verlängert das Donauturm-Erlebnis und lädt dazu ein, gemütliche Stunden mit Freunden, Familie und Kollegen zu verbringen. Das dort künftig exklusiv erhältliche Turm-Bier kann in den warmen Jahreszeiten auch im dazugehörigen Gastgarten genossen werden, in dem bis zu 250 Personen Platz haben werden. Einzigartige Kunstwerke des italienischen Künstlers Nicola Verlato vermitteln Besuchern ab April das Gefühl „top of Vienna“ zu sein, auch wenn sie sich im unteren Teil des Donauturms befinden. Durch den Zubau des Bierlokals und des Donaucafés im Erdgeschoss erweitert sich die Gastronomiefläche gemeinsam mit den Angeboten im Turmtrakt auf unglaubliche 1.500 Quadratmeter. Sei es bei einer Mehlspeise im Turm- oder Donaucafé, bei einem Glas Turm-Bier im „Donaubräu“ mit Blick auf den schönen Donaupark – all jene Elemente werden für einen hohen Wohlfühlfaktor sorgen.

 

Fotocredit: Christian Lendl

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*