Newsticker

Das Liebhart in finanziellen Schwierigkeiten

Wie auf der Website des AKV zu lesen ist, kann die LIEBHART Gastronomie GmbH ihren laufenden Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen. Betroffen ist Stefan Svobodas Restaurant Das Liebhart in der Thaliastraße 63. Heute, 22. Dezember 2017, musste Insolvenz angemeldet werden. Betroffen sind acht Dienstnehmer. Laut AKV soll der Betrieb weitergeführt werden.

Seit diesem Frühjahr ist Stefan Svoboda Geschäftsführer und Inhaber des Lokals in Ottakring. Unter dem Slogan „Liebling ich bin im Liebhart“ wird traditionelle Wiener Küche in gemütlicher Atmosphäre geboten. Auf dem Menü stehen Wiener Schnitzel, Gulasch, Kalbsleber oder Rindssuppe. Erklärtes Ziel ist, die Marke „Wirtshaus“ wiederzubeleben.

Stefan Svoboda (c) Liebhart

Seit mehr als 20 Jahren ist Stefan Svoboda in der Gastronomie tätig. In einem Interview mit Gastronomiejobs.wien im April dieses Jahres zur Eröffnung des Lokals erinnert er sich an seine Anfänge. Diese „liegen noch in der Studienzeit, als ich für Wiener Clubs Partys organisiert habe. Es hat mir damals schon sehr viel Spaß gemacht.“ Der Gastronom liebt die Arbeit mit Menschen, Ottakring war sein Wunschbezirk, um ein Lokal zu betreiben: „Ich bin froh, heimgekehrt zu sein. In den 16. Bezirk. Da haben wir natürlich lange gesucht und mit dem Liebhart schließlich das perfekte Objekt gefunden.“ Ein früheres Gastronomie-Projekt Svobodas war das Lokal Freyung 4, das im Jahr 2012 im Palais Kinsky in der Wiener Innenstadt eröffnete und im Jahr 2016 schließen musste.

Die Vorzüge des Liebhart sieht Svoboda im Gespräch mit Gastronomiejobs.wien auch am Gebäude per se. Als eines der größten Highlights sieht er die Architektur: „Du kommst ins Liebhart und denkst dir: ,Genau das ist es! Das will ich.‘ Ein schönes Wirtshaus, neu interpretiert. Klare Linien, schöne, warme Materialien. Wenn man reinkommt, fühlt man sich einfach wohl. Es ist wie zu Hause.“ Die Entfernung zur Innenstadt sieht Svoboda in dem Interview gelassen: „Gut, man kann jetzt denken ,Vorstadt, 16er Bezirk‘, doch mit der 46er Linie sind es lediglich 10 Minuten vom Ring. Du findest Parkplätze und hast die optimale Größe eines Lokals. 100 Sitzplätze drinnen, 100 Sitzplätze im Gastgarten. Vor allem die Hybridbildung zwischen Bar und Restaurant ist hier ganz eine wichtige Komponente, die zum „Wia z’Haus“-Gefühl beiträgt.“

Bis Redaktionsschluss konnte Stefan Svoboda nicht für ein persönliches Statement erreicht werden.

Laut Website des Liebhart ist das Lokal von 24. Dezember bis 7. Jänner geschlossen und ab 8. Jänner wieder geöffnet.

 

L I E B H A R T
Thaliastraße 63 | 1160 Wien

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*