Newsticker

Pizza- und Weinverkostung in der „Pizzeria Basilico“

(c) Pizzeria Basilico

Nach ihrer Softopeningphase ist die „Pizzeria Basilico“ an der Mölker Bastei im ersten Wiener Gemeindebezirk eröffnet worden. Wir wurden zu einer Pizza- und Weinverkostung eingeladen und konnten uns von der Qualität des Lokals und seiner Speisen selbst ein Bild machen.

Andrang, Aperitif, Antipasti

(c) Manuel Schagginger

Das erste, was uns auffiel, war der enorme Andrang in der Pizzeria. Das hatte zur Folge, dass die Verkostung aufgrund der großen Anmeldezahl kurzfristig in zwei Teile gesplittet werden musste. Nachdem wir empfangen wurden, gingen wir die Treppe beim Eingang hinunter um im großen Restaurantbereich festzustellen, dass wir etwas zu spät dran waren, um noch einen freien Sitzplatz zu finden. Das Buffet war schon mit reichlich Antipasti bestückt. Von Olivenöl aus der Toskana, Mozzarella di Bufala sowie Fiordilatte, über Prosciutto aus Parma bis hin zu Gorgonzola und Pelati – beeindruckend und wohlschmeckend. Als Aperitiv wurde uns ein Glas Prosecco aus Treviso seviert. Mit diesem Start machte es uns auch nichts aus, dass wir im etwas kleineren Obergeschoß des Lokals Platz nehmen mussten. Nach einleitenden Worten von Franz Bernthaler wurde das Buffet eröffnet und wir konnten uns den fantastischen Vorspeisen widmen.

 

 

Einrichtung, Energie, exzellentes Essen

Optisch wirkt die Pizzeria recht einfach eingerichtet. Der Blickfang im Obergeschoss ist das überdimensionale Weinfass sowie zwei große Weinflaschen auf jenem, das sich über dem Treppenabgang zum unteren Lokalbereich befindet. Hohe Tische mit Barsesseln und eine durchgängigen Holzbank an der Wand schaffen eine außergewöhnliche und doch gemütliche Stimmung. Der Restaurantbereich im Untergeschoss ist durch eine gläserne Schiebetür von der großen Küche getrennt, in der sich der gemauerte Pizzaofen befindet. Das Element „Ziegelmauer“ gibt dem Lokal vor allem durch die hellen Lampen und den Bildern an den Wänden das Flair einer klassischen und doch charmanten Pizzeria. Die Stimmung war durch die Anzahl der Gäste, das Essen sowie durch das Personal immer geschäftig und erzeugte eine positive Energie im gesamten Raum.

Pizza Basilico (c) Manuel Schagginger

Das Besondere der „Pizzeria Basilico“ ist die Tatsache, dass sie neben den Antipasti fast ausschließlich Pizza anbietet. Kein Fisch, keine Pasta, kein Fleisch, keine Lasagne – ein gewagtes aber durch die exzellenten Pizzen besonders gelungenes Restaurantkonzept. Die Pizzen werden mit den von uns bereits verkosteten Antipasti belegt und in einem gemauerten Pizzaofen zubereitet. Insgesamt wurden uns fünf verschiedene Pizzen zum Verkosten serviert. Von der Primavera, die mit der Kombination Premium-Kochschinken mit Zucchini überraschte, über eine „klassische“ Neapoletana, bis hin zur hauseigenen Pizza Basilico, unserem persönlichen Favoriten, erlebten wir ein breites Spektrum an traumhaften Geschmäckern. Den geladenen Gästen war ebenso anzusehen, dass sie nicht nur den dünnen, knusprigen Boden, sondern auch den immer saftigen Belag genießen konnten. Auch bei der Nachspeise versteht sich die Pizzeria auf Pizza – neben hausgemachtem Tiramisu wurde uns die Pizza Nutella zum Verkosten angeboten. Belegt mit frischem saisonalem Obst, war sie das perfekte Dessert um das Essen abzurunden.

Wein, willkommen, Wiener Geschichte

Zu ausgezeichnetem Essen durfte auch die passende Weinbegleitung nicht fehlen. Vier passende Weine aus der über 200 Positionen umfassenden Weinkarte ergänzten harmonisch unser Essen. Zur Verkostung wurden uns je zwei Südtiroler Weiß- sowie Rotweine, die perfekt auf die Pizzen abgestimmt waren, serviert. Bei einem Glas ließ es sich in der sehr großen Runde gut vernetzen. Auch wenn es aufgrund des enormen Andranges ein paar Momente chaotisch gewirkt haben mag, das charmante Personal unter der Leitung von Anna Röll überzeugte durch Aufmerksamkeit und gab uns immer das Gefühl, willkommen zu sein.

Eine weitere Besonderheit ist die geschichtsträchtige Lage der „Pizzeria Basilico“. Sie liegt direkt neben dem „Dreimäderlhaus“ am Mölker Steig erhöht an der Mölker Bastei, die früher ein Teil der Wiener Stadtbefestigung gewesen ist. An der Ecke Mölker Bastei 8 / Schreyvogelgasse 16, befindet sich das nach dem Bauherrn benannte Pasqualati-Haus, in dem Ludwig van Beethoven die meisten Jahre seines Aufenthaltes in Wien verbrachte. Der Garten bietet in der warmen Zeit des Jahres einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt.

Geschichte und exzellentes Essen – etwas besseres kann zum Start einer Pizzeria nicht aufeinandertreffen. Es war ein Abend mit vielen netten Menschen, mit tollen Geschmackserlebnissen in gemütlicher Atmosphäre. Wir werden definitiv wieder vorbeikommen.

 

Pizzeria Basilico

Schreyvogelgasse 6, 1010 Wien

Öffnungszeiten:

MO-FR: 12:00-14:30 Uhr und 17:00-22:30 Uhr

SA: 17:30-22:30 Uhr

Kontakt:

Tel: 01 / 532 04 43

www.pizzeria-basilico.at 

Email: pizza@pizzeria-basilico.at

Facebook: https://www.facebook.com/pizzeria.basilico.wien/

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*