Newsticker

Neues erschmecken – Das „Tastery“ Pre-Opening

Tastery (c) Manuel Schagginger

Ein kleines Gedankenexperiment: Stellen Sie sich vor, Sie stehen in einem Geschäft und würden sich gerne durch das Angebot kosten und dabei nichts bezahlen. Das Einzige, was Sie machen müssten, ist zu sagen, ob es Ihnen schmeckt. Das geht nicht? Falsch gedacht, ab dem 17. November findet man diese Idee in Wiens erstem Verkostungslokal, der „Tastery“. Wir folgten der Einladung zum Pre-Opening einen Tag davor um uns ein Bild von dem neuartigen Konzept sowie dessen Umsetzung zu machen.

Türkis und Weiß

(c) Manuel Schagginger

Als wir die „Tastery“ erreichten, bemerkten wir sowohl innen, als auch außen die Markenfarben. Eine Menge Ballons waren angebracht um zu signalisieren: hier eröffnet etwas Neues. Ja, neu ist es allemal – als wir eintreten, ist es schon ziemlich voll. Zahlreiche Bekannte vom Betreiber Andreas Höllmüller, Freunde und vor allem das wichtigste: die UnternehmerInnen sorgten dafür, dass es ziemlich schnell recht eng um die Präsentationsflächen wurde. Neben unterschiedlichen Medienvertretern war auch Österreichs Prominenz so neugierig wie wir. So waren unter anderem Kolumnist Dieter Chmelar und Baulöwe Richard Lugner sowie Schauspielerin Natalie Alison unter den Gästen zu finden. Wir begannen uns sofort durchzukosten. Von Marmeladen, über Pestos, bis hin zu Spirituosen wie Gin oder Wodka war alles dabei. Sogar Kuriositäten wie Heuschrecken und Schnecken konnten verkostet werden – ein interessantes Geschmackserlebnis. Uns fiel vor allem die Klarheit und Einfachheit des Konzeptes auf. Sofern man Informationen über das Produkt oder die ProduzentInnen benötigt hat, konnte man diese auf einheitlich gehaltenen Türkis-weißen Tafeln direkt beim Produkt nachlesen.

 

(c) Manuel Schagginger

Rot und Grün

Ganz im Sinne des Konzeptes der „Tastery“ – wir berichteten hier darüber – bestand die einzige Aufgabe der KosterInnen, das probierte Produkt mit dem Druck auf einen roten, oder grünen Knopf zu bewerten. Grün – es schmeckt mir, Rot – es schmeckt mir nicht. Da die „Tastery“ erst am 17. November ihre Pforten öffnet, waren die Druckknöpfe zwar noch funktionslos, jedoch konnte man – wenn man sich unter den BesucherInnen umgehört hat – die Anzahl der symbolisch gedrückten grünen Knöpfe gar nicht mehr zählen. „Eine super Idee“, „Endlich mal etwas ganz Neues“, „Toll für KleinunternehmerInnen“, waren nur wenige der positiven Aussagen, die von den Gästen zu hören waren. Auch für uns war die Sache schnell klar: es wurden durch die Bank exzellente Produkte angeboten.

Essen und Trinken

Während die festen Angebote direkt an den Verkaufsflächen zu verkosten waren, lagen bei den Getränken Kärtchen mit der Aufschrift: „Nimm mich mit und verkoste mich im Café“ auf. Wir schnappten uns also die ersten Kärtchen – auch hier reichte das Angebot von Säften bis hin zu Spirituosen – und stellten uns im Nebenraum der „Tastery“, dem Café an. Kostproben der gewählten Getränke werden in Schnapsgläser eingeschenkt und ausgeteilt. Hier war es schon möglich, diese Getränke zu bewerten, denn vor uns lag ein Tablet, auf dem man mit Knopfdruck angeben konnte, ob es geschmeckt hat, oder nicht. Im Rahmen des Pre-Openings wurde auch für ein exzellentes Catering gesorgt – dort. wo normalerweise bis zu acht Sitzplätze zu finden sein werden boten die Wrapstars, MarctStandl und Zuckero den Gästen kulinarische Genüsse den gesamten Abend hindurch.

Andreas Höllmüller, Mag. Thomas Blimlinger (c) Manuel Schagginger

Nachdem sich die Gäste etwa eineinhalb Stunden durch das Angebot gekostet hatten, war es Zeit für Andreas Höllmüller die Bühne zu betreten. In seiner Rede sprach er vom Konzept der „Tastery“, von seinen Vorstellungen und der Freude, etwas geschafft zu haben, was es sonst in Wien nicht zu finden gibt. Der zweite Redner war Bezirksvorstand  Mag. Thomas Blimlinger, der dem gut gelaunten Gastgeber ebenfalls gratulierte.

Von 62 Verkaufsplattformen, die von Unternehmer- und ProduzentInnen angemietet werden können, waren vor der offiziellen Eröffnung 33 besetzt. Das heißt, es gibt noch viel Platz für Sie und Ihre Produkte. Sehen Sie zu, dass Sie schnell noch einen Platz bekommen. Sollten Sie jemanden kennen, der Unternehmer oder Unternehmerin ist, oder sollten Sie gerade selbst eine Plattform suchen, bei der Sie Ihr Produkt präsentieren wollen, die „Tastery“ freut sich auf Sie.

Schlussendlich klang das Pre-Opening mit allerlei networking aus. UnternehmerInnen trafen UnternehmerInnen, Gäste bekamen allerlei Hintergrundinfos zu den Produkten. Alles in allem war es ein kreativer und informativer Abend. Am Ende des Events ließen wir es uns nicht nehmen lassen, gekostete Pestos und Getränke zu kaufen und mit nach Hause zu nehmen. Neben der exzellenten Qualität besticht das Konzept der „Tastery“ auch darin, dass der Erlös der gekauften Produkte direkt an die ProduzentInnen weiterfließt. In Summe bleibt uns zu sagen: das Pre-Opening war ein voller Erfolg und macht Lust auf mehr. Wir bleiben gerne dran!

 

Tastery

Schottenfeldgasse 73, 1070 Wien

www.tastery.at

Facebook: www.facebook.com/TasteryVienna/

Instagram: www.instagram.com/tastery_vienna/

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*