Newsticker

Genusstipp: Koreanische Küche

(c) iStock Laughing_Dog_Photography (c) iStock Laughing_Dog_Photography

Wie auch in Japan oder China ist der wichtigste Bestandteil koreanischer Küche der Reis. Jedoch spielen Suppen, im Gegensatz zu den anderen Ländern, eine wichtigere Rolle und sind auch in mehreren Variationen vertreten. Sie sind in Korea beinahe unverzichtbar.

Kimchi ist ein einzigartiges Gericht koreanischer Küche, welches in keiner anderen asiatischen Speisekarte vorkommt. Es handelt sich um verschiedene Gemüsearten wie Chili, Knoblauch, Chinakohl, Rettich mit Salz die zusammen in einer Fischsoße zubereitet werden.  Auch Sojasoße, Tofu, sowie die vielfältigsten Obstsorten kommen nicht zu kurz. Hört sich ziemlich vegetarisch an? War es auch eine lange Zeit auch tatsächlich. Eier, Tofu und Gemüse sind zwar immer noch geblieben, allerdings ist die koreanische Küche heutzutage anderweitig ausgedehnt worden. Weißmehlprodukte, Zucker und  klein geschnittenes, gegrilltes oder angebratenes Fleisch gehören mittlerweile ebenso zu den Hauptbestandteilen. Auch Fisch, Seetang, Meeresfrüchte und Tintenfisch sind unverzichtbar geworden.

Auch das Bibimbap ist aus der traditionellen koreanischen Küche kaum mehr wegzudenken. Serviert wird es in einem brennheißen Steintopf, in welchem sich der Reis, gebraten auf Sesamöl ganz unten befindet. Dieser wird mit diversen fermentierten Gemüse, Pilzen, scharfer Sauce, etwas Rindfleisch und gehäckselten Algenblättern oben belegt. Traditionellerweise kommt ein rohes Ei drauf, welches sofort durchgegart wird sobald man alle Zutaten kräftig durchmischt. Vorzufinden ist jenes Gericht vorwiegend in Koreas Hauptstadt Seoul.

Doch anstatt nach Asien zu reisen, können Sie die einzigartige koreanische Küche ebenso in Wien in folgenden Lokalen vorfinden:

(c) iStock Fudio

Yori

Ort: Wiesingerstraße 8, 1010 Wien

Tel.: 057 333 777

Website: www.yori.at

Öffnungszeiten: Mo – Sa 11:00 – 23:00

Yori

Das Restaurant bietet nicht nur koreanische, sondern auch chinesische und japanische Küche. Liebhaber asiatischer Gerichte können es sich hier demnach besonders gut gehen lassen. Auch die Atmosphäre ist harmonisch und einzigartig. Denn „Jeong“ ist Yoris Lebensphilosophie und wird in jedem Bezug zu Gästen und Gerichten sichtbar. Denn hier wird nach dem Motto „Gefühl, Liebe, Leidenschaft, Mitgefühl und Herz“ gearbeitet. Abgesehen von der intensiven Bindung zwischen Kunde und Koch, kann man hier das beste Kimchi der Stadt genießen.

Hanil

Ort: Gumpendorferstraße 14, 1060 Wien

Tel.: +43 (0)1 587 79 41

Website: www.hanil.at

Öffnungszeiten: Mo – Sa: 11:00 – 14:30, 18:00 – 22:00

Hanil

Wer von koreanischen sowie japanischen Gerichten nicht die Finger lassen kann, darf sich das Hanil nicht entgehen lassen. Seit 1989 ist das Lokal nun in Takt und begeistert immerzu mit einzigartiger Atmosphäre. Für all diejenigen, die bei dem kalten Wetter nicht unbedingt ihr gemütliches Heim verlassen wollen, steht die Option zur Verfügung sich das exquisite Essen vom 13. Bezirk aus liefern zu lassen. Dies gilt leider nicht für den zweiten Standort auf der Gumpendorferstraße. Dort sollten Sie lieber persönlich vorbeischauen. Eine der traditionellen Speisen nennt sich Bulgogi und besteht aus feinsten Rindfleischscheiben süßlich mariniert mit Sojasauce, Frühlingszwiebeln , Gewürzen und einer Portion Reis. Nicht nur dieses Leibgeericht, sondern auch koreanische Suppentöpfe u.v.m. kann man hier  verkosten.

JUNN Bar & Kitchen

Ort: Seilerstätte 14, 1010 Wien

Tel.: +43 1 512 91 49

Website: https://www.facebook.com/junnbarkitchen/

Öffnungszeiten: Mo – Do: 11:30 – 23:00, Fr: 11:30 bis 01:00, Sa: 17:30 – 01:00, Sonn- und Feiertage: 17:30 – 23:00

JUNN Bar & Kitchen

Hier ist das asiatische „streetfood“ hoch angesagt. Verführerische Häppchen aus den verschiedensten Ecken Asiens wie zum Beispiel aus China, Japan, Korea, Thailand, Singapur und Taiwan erwarten Sie in dem hippen Lokal. Ganz besonders scheint hier das japanische Bier zu sein, das man an der bunten Bar auf dem langen Tresen genießen kann. Zum speziellen Getränk kommt natürlich auch eine vorzügliche Speise hinzu. Im JUNN ist es das Gyoza aus der japanisch-koreanischen Küche. Gyoza sind Teigtaschen mit Hühnerfüllung, die vor dem Verzehr in Sojasauce getunkt werden. Passend dazu empfiehlt sich die Ha Kao (gedämpfte Knödel aus Reismehl mit Garnelenfüllung) zu bestellen. Mahlzeit!

Bibim

Ort: Rennweg 60, 1030 Wien

Tel.:  01 9922400

Website: www.facebook.com/viennabibim

Öffnungszeiten: Mo-Sa: 11.30 – 14.30; 17.30 – 22.00

Bibim

Wie der Lokalname schon verrät, wird hier die köstliche koreanische Spezialität Bibimbap serviert. Da sie vorwiegend in Koreas Hauptstadt Seoul ihren Ursprung hat, ist es wohl hart für ein Restaurant in Wien mit diesem Level mitzuhalten. Doch nicht für Bibim. Denn dieses kommt laut unserer Restauranttesterin, durchaus an das köstliche Original Seouls heran und ist, ich zitiere, „richtig gut“. Abgesehen von der populären Speise sind im Bibim verschiedene Suppen, ob mit Blutwurst, gekochtem Bauchfleisch, Ochsenfüßen, Meeresfrüchten und Seidentofu vorzufinden. Natürlich begeistern ebenso Bulgogi und Kimchi mit ihren traditionellen Geschmack, so wie es sich für ein koreanisches Restaurant gehört.

Kim kocht

Ort: Währingerstraße 46, 1090 Wien

Tel.: +43 (0)1 664 4258866

Website: www.kimkocht.at

Öffnungszeiten: Mi – Sa: 12:00 – 15:00, 18:00 – 23:00

Kim kocht

Das Haubenrestaurant gegenüber des Arne-Carlsson-Parks verwöhnt mit Produkten aus rein biologischem Anbau. Ob schnelle Alltagsküche im Take-away-Stil, Business Lunch oder raffinierte Kreationen für die Abendgesellschaft: Diese einfallsreiche und gesunde Crossover-Küche ist die perfekte Antwort auf die Ernährungsanforderungen unserer Zeit. Fisch und Meeresfrüchte sind bei Kim hoch im Rennen und werden experimentell mit viel Liebe und Inspiration zubereitet. Sohyi Kim legt ebenso großen Wert darauf, auf jegliche Wünsche ihrer Kunden einzugehen und eine nette, persönliche Ebene zu ihren Gästen herzustellen.

 

Fotocredits:

  • (c) iStock Fudio
  • (c) iStock ALLEKO
  • (c) SusanneEinzenberger
  • (c) iStock AlexPro9500
  • (c) iStock thesomegirl

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*