Newsticker

Genusstipp: Tafelspitz

(c) iStock Max2611 (c) iStock Max2611

Wien Culinarius – Das österreichische Nationalgericht hatte bereits im Mittelalter Bedeutung. Im Jahr 1650 wurden 43.620 ungarische Steppenrinder nach Wien gebracht, aus welchen man den Gaumenschmaus anfertigte. Nichtsdestotrotz hat er seinen Ursprung im 19. Jahrhundert.  1825 schlug Kochbuchautorin Anna Hofbauer vor, pro Monat einundzwanzig Mal gekochtes Rindfleisch mit Beilage zu essen. Diesen Rat nahm sich dem Anschein nach auch Anna Sacher zu Herzen und bereitete die Jahre darauf für Kaiser Franz Josephs Soldaten jenes lang zu kochende Gericht zu. Daraufhin schauten sich auch die Wiener Bürger das Rezept ab, verfeinerten die Speise allerdings mit Rösti, Spinat und Saucen. So entstand der Tafelspitz, wie wir ihn heute alle kennen. In den 70er Jahren gehörte er zu den beliebtesten Gerichten und ist heute noch in vielen Restaurants anzutreffen. Das Gericht ist zwar zeitaufwendig zum Kochen, doch das Ergebnis ist ein köstlich zartes Stück Rinderfleisch und somit den Aufwand wert.

Bei der Zubereitung wird das Schwanzstück des Rindes, welches mit einer Fettgewebeschicht überzogen ist, im Wasser oder in einer Brühe mit verschiedenen Gemüsesorten, wie etwa am Vortag vorgekochten Kartoffeln und ungeschälten angerösteten Zwiebeln, mindestens zwei Stunden lang gekocht. Daraufhin wird das Fleisch in dünne Scheiben geschnitten und mit Semmel- oder Apfelkren, Kartoffeln, knusprigen Rösti, Cremespinat oder Schnittlauchsauce serviert. Der Name des Gerichts kommt von der Form des von der Hüfte entnommenen Muskelstranges, da es sich um ein spitz zulaufendes Strangende handelt. Man sagt, es gleiche der Tafel des Kaisers Franz Joseph, da es dieselbe Form besitze.

Formen hin oder her. Fakt ist: der Tafelspitz führt die Familie wieder zusammen. Wenn nicht sonntags am Herd, dann in den beliebtesten Tafelspitz-Restaurants:

 

(c) iStock Toa55

Zum weißen Rauchfangkehrer

Ort: Weihburggasse 4 , 1010 Wien

Tel.: +43 (0)1 512 34 71

Website: www.weisser-rauchfangkehrer.at

Öffnungszeiten: Mo-So: 12:00 – 00:00

Zum weißen Rauchfangkehrer

Im besagten Lokal ließ sich bereits der Kaiser vom exquisiten Tafelspitz und anderen österreichischen traditionellen Gerichten verwöhnen. Kein Wunder, denn die Zutaten kommen größtenteils von österreichischen Bauernhöfen und werden täglich frisch geliefert. Abgesehen von den vorzüglichen Speisen, ist ein weiterer interessanter Punkt in diesem Restaurant die Hintergrundgeschichte des Lokalnamens, sowie die vier Räume, die jeweils ein anderes Ambiente bieten. Ob romantische Nischen oder große Tische, dezente Klaviermusik oder einen herrlichen Blick auf den Stephansdom. Genießen Sie all das im Haubenrestaurant in der Innenstadt.

 

(c) iStock Amornlukkana Srimukda

Meissl & Schadn

Ort: Schubertring 10-12, 1010 Wien

Tel.: +43 (0)1 90 212

Website: meisslundschadn.at

Öffnungszeiten: Mo – So: 12:00 – 01:00

Meissl & Schadn

Neben dem Tafelspitz wird hier auch hervorragendes Wiener Schnitzel zubereitet. Ersteren gibt es hier sogar auch in vegetarischer Form – Gebackenes Ei, Cremespinat, Karotten, Kartoffelschmarren, Apfelkren, Schnittlauchsoße und Semmelkren warten darauf Ihnen ein einzigartiges Geschmackerlebnis zu bescheren. Wer allerdings nicht auf Fleisch verzichten möchte, lässt sich seinen Gaumen vom Tafelspitz mit Schulterscherzl, Beinfleisch, Zunge & Markknochen – dazu Cremespinat, Karotten, Kartoffelschmarren, Apfelkren, Schnittlauchsoße und Semmelkren verwöhnen.

 

(c) iStock bhofack2

Plachutta

Ort: Wollzeile 38 , 1010 Wien

Tel.: 01 5121577

Website: https://www.plachutta-wollzeile.at/

Öffnungszeiten: Täglich: 11:30 – 0:00Uhr

Plachutta

Das Plachutta Wollzeile ist das perfekte Restaurant im Herzen Wiens, wo sich Familien, Geschäftsleute oder Stars und Prominente aus aller Welt versammeln, um vom „berühmtesten Tafelspitz Wiens“ zu kosten. Die Inneneinrichtung besitzt einen edlen, aber dennoch gemütlichen Touch. Dazu tragen die gepolsterten Sitzmöglichkeiten bei, sowie die sorgfältig gefalteten aufgestellten Servietten und die Pflanzen im Raum. Hier wird also der ach so begehrte Tafelspitz serviert. Wer generell mehr über das Nationalgericht erfahren möchte, darf sich auf Plachuttas Website erkundigen. Denn dort stehen viele Informationen bereit, wie etwa Tipps zum Verzehren des Tafelspitzes oder das Rezept zum Nachlesen.

 

(c) Huth Da Moritz

Huth Gastwirtschaft

Ort: Schellinggasse 5, 1010 Wien

Tel.: +43 (0)1 513 56 44

Website: www.huth-gastwirtschaft.at

Öffnungszeiten: Täglich von 12:00 – 23:45

Huth Gastwirtschaft

Dies ist eins der sechs Restaurants in Wien, welches unter der Leitung der Familie Huth steht. Nach so viel Erfahrung, hat es sich die Falstaff-Gabel und die Gault Millau Haube redlich verdient. Köstliche traditionelle und saisonale Gerichte erwarten Sie hier am Franziskanerplatz im ersten Bezirk. Abgesehen vom gekochten Tafelspitz mit Rösterdäpfel, Cremespinat, Schnittlauchsauce und Apfelkren, bereitet die exzellente Weinauswahl noch mehr Freude am Verzehr. Das sehr aufmerksame Personal, entspannende Ambiente und die qualitativen Speisen werden von den Gästen ganz besonders hochgepriesen.

 

(c) iStock sugar0607

Oskars

Ort: Am Heumarkt 35 – 37, 1030 Wien

Tel.: +43 (0)1 716 16 870

Website: hackl-gastro.at

Öffnungszeiten: Täglich von 12:00 – 23:00

Oskars

Das moderne, ausgefallen eingerichtete Restaurant hat es sich zur Aufgabe gemacht mediterrane Küche mit heimischen Produkten zusammenzuführen und somit die Gäste mit einem unvergesslichen Geschmackserlebnis zu bescheren. Das Team überrascht die Kunden mit der Verbindung von feiner Küche, ambitioniertem Service und aufregend cooler Architektur. Hier trifft man auf klassische Wiener Küche, sowie moderne Kreationen des italienischen Küchenchefs, der dem Anschein nach Spaß daran hat, seine Gäste mit jeglichen Kochkünsten zu verzaubern.

 

Fotocredits:

  • (c) iStock Toa55
  • (c) iStock Amornlukkana Srimukda
  • (c) iStock bhofack2
  • (c) Huth Da Moritz
  • (c) iStock sugar0607

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*