Newsticker

Familie Huth expandiert in der Schellinggasse

Die Huths im ersten Rinderwahn Burgerrestaurant in der Weihburggasse (c) Huth Gastronomie GmbH/APA-Fotoservice/Rastegar
Der bekannte Wiener Gastronom Robert Huth plant ein zweites Rinderwahn Burgerrestaurant. Dies bestätigt er im Gespräch mit Gastronews.wien.

Die Schellinggasse wird einmal mehr zur Huth-Gasse. Die Gastronomen-Familie Huth hat das Filmcafé in der Himmelpfortgasse erworben. Dieser Standort an der Ecke zur Schellinggasse nahe dem Ronacher hat eine lange gastronomische Tradition, zuletzt als Cafe Altes Stadttheater, Restaurant Ursprung, die vergangenen Jahre als Filmcafé. Nun ist es im Besitz der Familie Huth, die einen Komplettumbau vornehmen wird, um im ersten Halbjahr 2018 ein zweites Rinderwahn Burgerrestaurant zur Eröffnung zu bringen. „Das Konzept des Rinderwahns ist es wert, multipliziert zu werden“, so Robert Huth.

Rinderwahn

Seitdem das erste Rinderwahn Edelburger-Restaurant in der Innenstadt im Juli 2016 seine Pforten öffnete, erfreut es sich bei Einheimischen wie internationalen Gästen großer Beliebtheit. An diesen Erfolg soll das zweite Rinderwahn Burgerrestaurant anknüpfen.

Robert Huth zum Umbau des neuen Standorts: „Das Filmcafé wird komplett entkernt und von der Küche bis zur Galerie neu gebaut“, um in ein paar Monaten die unverkennbare Rinderwahn-Atmosphäre auszustrahlen.

Das bestehende Rinderwahn in der Weihburggasse erlebt eine ständige Weiterentwicklung und lockt neben Burgerkreationen wie „Scharfe Resi“, „Saftige Elsa“ oder „Blauer Toni“ fast wöchentlich mit Special Burgern. In beiden Rinderwahn Burgerrestaurants wird man ein identes Konzept verfolgen, die Speisekarte soll künftig um Milkshakes erweitert werden.

Der große Unterschied zum Lokal in der Weihburggasse? „Das zweite Rinderwahn wird mehr Barcharakter haben. Es wird sehr gemütlich und kompakt“, verrät Robert Huth im Gespräch mit Gastronews.wien. Im Innenbereich wird es rund 60 Sitzplätze geben. Der Gastgarten soll noch einmal so vielen Besuchern Platz bieten. Wo im Moment Fenster auf Schellinggasse und Himmelpfortgasse reichen, werden sich nach dem Umbau überall Türen befinden.

Huth Gastronomie in der Schellinggasse

„Momentan befinden wir uns in der Planungsphase. Die Umbauarbeiten beginnen Anfang nächsten Jahres. Wir haben das Lokal übernommen, um das Eck abzuschließen“, so Robert Huth. Das neue Rinderwahn sei ein „Herzensprojekt“, betreibt er doch in der Schellinggasse gemeinsam mit seiner Frau Gabriele höchst erfolgreich die Huth Gastwirtschaft, Huth da Max Grill House und den „Italiener 2.0“ Huth da Moritz. Die, wann immer man vorbeigeht, mehr als gut besucht sind. Geschuldet ist dies sicherlich der konstant hohen Qualität der Produkte, den sympathischen Gastgeber sowie dem charmante Servicepersonal. Beste Voraussetzungen für das Rinderwahn Burgerrestaurant Nummer 2. Wir bleiben dran!

 

Fotocredit: Huth Gastronomie GmbH/APA-Fotoservice/Rastegar
Fotograf/in: Arman Rastegar

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*