Newsticker

Martinigansl

(c) iStock fotek (c) iStock fotek

Am 11. November feiern wir das Fest des Heiligen Martins. Da darf das traditionelle Martinigansl natürlich nicht fehlen. Jene Speise setzt sich zusammen aus dem geschmacksintensiven Fleisch von der Gans, serviert mit Rotkohl und Semmelknödel. Auch Sauerkraut, Grünkohl und Maronen können eventuelle Beilagen zur traditionellen Speise sein. Als Getränkebegleitung passen kräftige bis mittelkräftige Rotweine wie Cabernet Sauvignon oder Zweigelt.

Optimalerweise verzehrt man das Gansl im Kreise von Bekannten und Familie, entweder zu Hause oder in einem guten Restaurant. Perfekt zubereitet ist es außen knusprig, innen zart. Röstaromen und das geschmacklich intensive Fleisch, runden den Geschmack zu der meist kräftigeren Soße ab.

Warum essen wir denn nun ausgerechnet das Gansl zum Martinsfest?

Um auf diese Frage zu antworten, begeben wir uns auf die Reise in die rätselhafte, unklare Vergangenheit des Heiligen Martins.

In der ersten Legende handelt es sich um einen von Gänsen gestörten Gottesdienst, welchen Bischof Martin mit einer Predigt bereicherte. Mittendrin solle eine schnatternde Gänseschar hineingewatschelt sein und so sehr gestört haben, dass diese daraufhin gegrillt und zu Mahlzeiten verarbeitet worden ist.

Die zweite Legende besagt, dass der heilige Martin von Gänsen verraten wurde als er sich im Stall versteckte, da er sich weigerte das Bischofsamt anzunehmen. Angeblich schnatterten die Gänse im Versteck so laut, dass er aufgefunden worden sei.

Welche oder ob eine der Legenden stimmt, weiß man bis heute nicht. Hauptsache das Martinigansl ist Bestandteil unserer österreichischen Tradition geworden, das man sich jährlich in folgenden Restaurants schmecken lassen darf:

(c) Wr.Rathauskeller GMS GOURMET GmbH

Wiener Rathauskeller

Ort: Rathausplatz 1 , 1010 Wien

Tel.: +43 (0)1 4051210

Website: www.wiener-rathauskeller.at

Öffnungszeiten: Täglich von 12:00 – 15:00, 18:00 – 23:00

Wiener Rathauskeller

Seit seiner Eröffnung 1899 gilt der Wiener Rathauskeller als „Sitz des guten Geschmacks“. Mit seiner Wiener Küche werden Qualitätsprodukte regionaler und biologischer Herkunft angeboten. Herzhafte Speisen verwöhnen hier die Gaumen der Gäste. Es wird viel Wert auf saisonale, teilweise bereits rare Zutaten aus Österreich gelegt. Ab dem 2. bis zum 11. November wird das knusprige Gansl mit Blutorangen-Rotkraut und Erdäpfelknödel serviert, inklusive einer dazu angepassten Speisekarte mit kreativen Vor- und Nachspeisen. Lassen Sie sich beispielsweise von einer geräucherten Enten-Brust mit Wildkräutersalat und Preiselbeeren auf das Martinigansl einstimmen und verlieren Sie sich in den fünf verschiedenen einzigartigen Räumlichkeiten des Rathauskellers.

 

Das Spittelberg

Ort: Spittelberggasse 12, 1070 Wien

Tel.: 01/5877628

Website: www.das-spittelberg.at

E-Mail: reservierung@das-spittelberg.at

Öffnungszeiten: Di – Sa: 17:00 – 01:00

Das Spittelberg

Fuchs Du hast die Gans gestohlen… bei Das Spittelberg landet sie auf der Rotisserie.

Das edle Restaurant in der Spittelberggasse zeichnet sich durch eine Gault Millau&Haube und zwei Falstaffgabeln aus. Hier wird man von „kreativer wienerischer Küche mit einem Hauch von Tradition in wunderschönem Ambiente“ verwöhnt. Das Gansl-Menü ist bereits ab dem 26. Oktober zu verkosten. Dieses beinhaltet die eingelegte Gans mit Orangen-Ingwer und eine klassische, aber nicht zu schwere Ganslsuppe. Des Weiteren stehen als Option die knusprige Gansl-Frühlingsrolle oder das Ganslleberparfait mit schwarzen Nüssen, mariniertem Kürbis und Brioche zur Wahl. Die dritte Möglichkeit ist das Bio-Gansl von der Rotisserie mit zweierlei Kraut und Grammelknödel. Herzstück des Restaurants ist die Rotisserie, wo ganze Fleischstücke wie das Martinigansl gebraten werden. Also, nichts wie ran an die Gans, bevor sie sich der Fuchs schnappt!

 

(c) iStock AlexRaths

Servitenwirt

Ort: Servitengasse 7, 1090 Wien

Tel.: +43 (0)1 315 23 87

Website: www.servitenwirt.at

Öffnungszeiten: Täglich von 10:00 bis 00:00

Servitenwirt

Das Einhaubenlokal begeistert mit einem großen Vier-Gänge-Menü rund ums Martinigansl. Keine Panik, das köstliche Gansl-Menü bekommen Sie, wenn Sie keinen allzu großen Hunger haben sollten, auch in drei Gängen serviert. Ab dem 30. Oktober bis zum 12. November können Sie zuschlagen und sich das traditionelle Dinner, bestehend aus Schaumsuppe von der Gans oder geschmortem Hokkaido, der knusprigen Ganslkeule und einem süßen Ausklang von Heidelbeerflammerie schmecken lassen. Dazu können allerlei Weine bestellt werden.

 

Clementine im Glashaus

Ort: Coburgbastei 4, 1010 Wien

Tel.: +43 (0)1 518 18 130

Website: www.palais-coburg.com

Öffnungszeiten: Täglich von 07:00 – 22:30

Clementine im Glashaus

Das Haubenrestaurant im Herzen Wiens ist ein traditionelles, österreichisches Lokal. Heimische Gerichte werden auf neue Art interpretiert. Auch die Weinkarte verfügt über eine spannende Auswahl österreichischer und internationaler Weine und lässt sich zu einem Gansl perfekt kombinieren. Ab dem 6. November wird das dazugehörige Menü angeboten. Jenes inkludiert in der Vorspeise Salat oder Süßkartoffel-Suppe, als Hauptgang den Ganslbraten oder das Kabeljau-Filet und ein glasiertes Apfel-Sorbet als betörenden Abgang.

 

(c) Gasthaus Seidl

Seidl

Ort: Ungargasse 63 , 1030 Wien

Tel.: 01 7131781

Website: www.gasthaus-seidl.at

Öffnungszeiten: Mo – Fr: 11:00 – 14:00 und 18:00 – 22:00

Seidl

Dieses Restaurant war das erste der Saison, welches Gansl in der Speisekarte hatte. In den nächsten Wochen erwartet Sie, abgesehen vom Single-Dinner, das Gansl mit Apfelrotkraut und Erdäpfelknödel in einem Dreigänge-Menü. Das mit einer Falstaffgabel ausgezeichnete Restaurant, wird vom neuen Küchenchef Philipp Barosch unterstützt, der laut Freizeit-Kurier das „beste Gansl Wiens“ zubereitet. Abgesehen von der Gans, sind die Gäste von den vorzüglichen Weinen und der familiären Atmosphäre begeistert. Perfekt für einen Besuch am Martinstag!

 

(c) Meissl und Schadn

Meissl & Schadn

Ort: Schubertring 10-12, 1010 Wien

Tel.: +43 (0)1 90 212

Website: meisslundschadn.at

Öffnungszeiten: Mo – So: 12:00 – 01:00

Meissl & Schadn

Wiener Schnitzel, Tafelspitz und jetzt kommt sogar noch das Martinigansl dazu! Hier bekommen Sie das Gansl als Ganzes serviert. Die knusprige Haut umschmiegt das weiche Fleisch der Gans und wird in voller Pracht als riesiges Fleischstück für Sie aufgetischt. Mit Hilfe weiterer Familienmitglieder schaffen Sie es wohlmöglich das gesamte Gericht zu verzehren, damit ja kein köstlicher Bissen verschwendet wird. Genießen Sie die neue Aktion von Meissl & Schaden und verwöhnen Sie Ihren Gaumen mit der Traditionsspeise. Zur Optimierung des Genusses dürfen Sie sich einen Zweigelt als Begleitung bestellen und die unvorstellbare Geschmacksexplosion erleben.

 

Fotocredits:

  • (c) Wr.Rathauskeller GMS GOURMET GmbH
  • (c) Das Spittelberg
  • (c) iStock AlexRaths
  • (c) Clementine im Glashaus
  • (c) Gasthaus Seidl
  • (c) Meissl und Schadn

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*