Newsticker

NOAN – Olivenöl mit Herz

© Florence Stoiber © Florence Stoiber
© Ernst Kainerstorfer

© Ernst Kainerstorfer

Das Ehepaar Margit und Richard Schweger gründeten im Jahre 2009 die Marke NOAN. NOAN basiert auf der Idee eines nachhaltigen und zukunftsorientierten Unternehmenskonzeptes. So steht NOAN für einen verantwortungsvollen Umgang mit Mensch und Natur und für ausgezeichnete Premium-Qualität.

 

So werden den Bauern in den Produktionsländern Griechenland, Italien, Portugal, Australien und Österreich faire Preise bezahlt. Außerdem stammen die Produkte aus nachhaltigem biologischem Anbau.

Nach der Gründung schaffte es NOAN auf Anhieb in die Listen der besten Olivenöle bei renommierten Wettbewerben. Der Erfolg kam auch durch die Zusammenarbeit mit dem international bekannten Olivenöl-Experten Duccio Morozzo della Rocca. Viele weitere Auszeichnungen und Top-Listungen folgten, unter anderem im namhaften Olivenöl-Guide Flos Olei. Zwei weitere Öle, das NOAN Douro und NOAN Intenso, kamen hinzu.

© Ernst Kainerstorfer

© Ernst Kainerstorfer

Abgesehen von diesen tollen Qualitätsmerkmalen ihrer Produkte zeichnet sich NOAN dadurch aus, dass der gesamte Gewinn aus dem Verkauf für ausgewählte Bildungsprojekte für bedürftige Kinder gespendet wird.

Die Produkte von NOAN werden auch vermehrt von Spitzenköchen verwendet. In Wien sind das zum Beispiel die Köche des Hotel Sacher, der Albertina Passage oder des Motto am Fluss.

Also wenn Sie jetzt Lust auf hochqualitatives Olivenöl haben und dabei noch etwas Gutes tun wollen dann können Sie auf www.noanoliveoil.com umschauen und gleich im Online-Shop bestellen.

Neu bei NOAN ist eine Gastrolinie, worin viele der Produkte exklusiv für Gastronomiebetriebe auch im Großgebinde erhältlich sind.

 

Was passiert mit den Spenden?

© Florence Stoiber

© Florence Stoiber

Insgesamt konnte NOAN im vergangen Jahr 31.000 Euro an neun verschiedene Organisationen spenden. Damit stieg das gesamte Spendenvolumen auf über 156.000 Euro.

Die Spenden aus dem Erntejahr 2015/2016 gingen an sechs Hilfsorganisationen und drei Schulen am griechischen Pilion. Die Wiener Lerntafel, eine Einrichtung, die monatlich bis zu 500 Kindern aus mehr als 25 Nationen gratis Lernhilfe anbietet, erhielt 13.000 Euro. Die Organisation verfügt über zwei Lernzentren – in Simmering und Kagran – und wird ausschließlich über Spenden finanziert.

© Florence Stoiber

© Florence Stoiber

Über 9.000 Euro konnte sich das Projekt Light of Love in Nordindien freuen. Das Ehepaar Shila und Pavan leitet 12 Kilometer außerhalb von Varanasi eine Schule mit 500 Kindern zwischen fünf und 18 Jahren, 75 davon mit Behinderung. Für jene Schüler mit Kinderlähmung werden Operationen organisiert, die Nachbetreuung mittels Physiotherapie findet in der Schule statt. Durch den Aufbau einer Oberstufenausbildung für junge Frauen wird der Verheiratung minderjähriger Mädchen entgegengewirkt. Zusätzlich wird in Kooperation mit einer örtlichen Teppich-Produktionsfirma eine fundierte Berufsausbildung für Kinder und Jugendliche mit körperlichen Beeinträchtigungen ermöglicht.

© Florence Stoiber

© Florence Stoiber

Insgesamt 4.500 Euro wurden an drei Schulen auf der griechischen Halbinsel Pilion, dem Geburtsort von NOANs erstem Olivenöl, gespendet. Unter der Krise in Griechenland leidet unglücklicherweise auch der Bildungssektor, da den Schulen oft die Mittel für notwendige Investitionen fehlen. Die NOAN-Spendengelder gingen an eine Grundschule, ein Gymnasium sowie ein Lyzeum und fließen vor allem in die Beschaffung von Unterrichtsmitteln wie Overhead-Projektoren oder PCs.

© Florence Stoiber

© Florence Stoiber

Die Manuel Neuer Kids Foundation erhielt 3.000 Euro. Das Projekt des FC Bayern-Torhüters unterstützt sozial bedürftige Kinder und Jugendliche in dessen Heimatstadt Gelsenkirchen und im Ruhrgebiet, in dem jedes vierte Kind von Armut betroffen ist. Durch die Foundation werden unter anderem Bildungsinitiativen an Schulen gefördert, damit die Jugendlichen einen ordentlichen Schulabschluss und somit bessere berufliche Perspektiven erlangen.

Jeweils 500 Euro gingen schließlich an die Pestalozzi-Stiftung in der Schweiz, die die Förderung der Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen aus Berg-und Randregionen zum Ziel hat; an das Mattecentrum in Schweden, das kostenlose Mathematik-Nachhilfe für 12- bis 19-Jährige ermöglicht und an das Matematikcenter, das davon ausgehende dänische Äquivalent.

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*