Newsticker

Lehrlingsprojekt-Wein erhält 90 Falstaff-Punkte

© Reinhard Winiwarter Winery © Reinhard Winiwarter Winery
© Reinhard Winiwarter Winery

© Reinhard Winiwarter Winery

Ein Jahr lang haben 14 Lehrlinge der drei Wiener Hilton Hotels gemeinsam mit Kellermeister Artur Toifl und der Reinhard Winiwarter Winery an einem eigenen Wein gearbeitet und alle Schritte der Weinproduktion kennengelernt. Seit Juli 2017 gibt es den ///RW14 – Edition Hilton in den österreichischen Hilton Hotels und das innovative Ausbildungsprojekt trägt bereits erste Früchte: Das renommierte Falstaff Magazin zeichnet den Grünen Veltliner aus dem Kremstal mit 90 Punkten aus (Kremstal DAC Reserve Cup 2017, verkostet von Peter Moser). „Mittleres Gelbgrün, Silberreflexe. Feine gelbe Apfelfrucht, ein Hauch von Mango und Ananas, zarte Kräuterwürze unterlegt. Saftig, elegant, fein eingebundene Fruchtsüße, balanciert, zarter Blütenhonig im Nachhall, bereits gut antrinkbar“, urteilt das Magazin.

© Reinhard Winiwarter Winery

© Reinhard Winiwarter Winery

„Es ist ein schöner Erfolg, dass wir den 14 Auszubildenden in diesem Vorzeigeprojekt mit den österreichischen Hilton Hotels nicht nur Wissen aus erster Hand vermitteln können, sondern auch auf Anhieb einen Wein produzieren, der eine Top-Bewertung erhält. Das ist eine große Motivation für alle Beteiligten“, freut sich Winzer Reinhard Winiwarter.

„Wir sind stolz, dass wir Partner eines Top-Weines sind. Für 14 Auszubildende war es eine einmalige und lehrreiche Erfahrung, die nun von besonderem Erfolg gekrönt ist. Vom erworbenen Wissen werden die jungen Hotellieres auch noch in vielen Jahren profitieren“, kommentiert Hilton Country General Manager Austria Norbert B. Lessing.

© Reinhard Winiwarter Winery

© Reinhard Winiwarter Winery

14 Lehrlinge der österreichischen Hilton Hotels machen einen eigenen Wein

///RW14 – Edition Hilton trägt ganz in der Tradition der RW-Winery eine eigene Nummer, die für die 14 Mitwirkenden steht. Er besticht durch sein helles Grüngelb und die mit frischen Wiesenkräutern unterlegte Note gelber Apfelfrucht. Der Geschmack zeichnet sich durch tabakige Nuancen und zarte Mango- und Birnennoten aus. Die Textur ist saftig und ausgewogen. Gelbe Fruchtklänge, lebendiges Säurespiel und zitronige Noten im Abgang machen ihn zu einem leicht bekömmlichen Tropfen, der hervorragend zu leichter österreichischer Küche passt. Der sorten- und gebietstypischer Grüne Veltliner, mit dem für das Kremstal charakteristischen Fruchtcharme stammt aus der Lage „Kremser Kobl“. Der rund 30 Jahre alte Weingarten steht auf einem Mischboden (Löss, Kalkstein) und zählt zu einer der Top-Lagen des Betriebes.

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*