Newsticker

Eishken Estate eröffnet Muschelsaison 2017

© www.stefanjoham.com © www.stefanjoham.com

Herbstzeit ist Muschelzeit: Zu Beginn der kühlen Jahreszeit lud der Wiener Premium-Fischhändler Eishken Estate zum Kulinarium und läutete die traditionelle Muschelsaison ein. Neben der Verkostung diverser Muscheln, wie etwa Lupini, Venusmusmuscheln, Herzmuscheln, Austern und Bouchot-Muscheln lag der Fokus auch auf dem innovativen und in Österreich einzigartigem Gezeitenbecken.

Laut einer alten Bauernregel ist Muschelsaison immer in den Wintermonaten, die mit einem „R“ enden. Was früher auf die kühlen Temperaturen zurückzuführen war, ist heute dank modernster Frischelogistik nicht mehr relevant. Trotzdem ist die Tradition geblieben. Muscheln werden immer noch am liebsten von September bis Februar verspeist. Passend dazu präsentierte Eishken Estate neben dem frischen Fang aus dem eigenen Salzwasserbecken, delikate Rezepte, die im Anschluss verkostet wurden.

Harte Schale – Delikater Kern

© www.stefanjoham.com

© www.stefanjoham.com

Ob gebraten, gebacken, gekocht oder roh aus der Schale – Muscheln und Austern sind wahre Delikatessen und in Österreich als solche sehr beliebt. Allen voran ist die Bouchot-Muschel, als Königin der Miesmuscheln, ein Highlight auf jedem Speiseplan. Einen Einblick in die Aufzucht, Haltung, Zubereitung und Verkostung der köstlichen Schalentiere gaben heute Vormittag Norbert Schuster und Wolfgang Bulant, Fischexperten des Premium-Fischhändlers Eishken Estate. „Die meisten Konsumenten trauen sich nicht an Muscheln und Austern ran, weshalb sie sie fast ausschließlich in Gastronomiebetrieben, oder als fertiges, herausgepulltes Produkt genießen“, erklärt Norbert Schuster. „Dabei sind sie mit ein wenig Handgeschick ganz simpel und schnell zubereitet“, ergänzt Wolfgang Bulant, der auch Haubenkoch ist, „etwa mit einer Zwiebel, Knoblauch, Karotten und Sellerie in Weißwein gedünstet, sind sie ein wahrer Gaumenschmaus.“

Innovativ: Österreichs einziges Salzwasserbecken

© www.stefanjoham.com

© www.stefanjoham.com

Während viele Fischhändler hierzulande auf den Fang aus den Weltmeeren angewiesen sind, hat sich das Familienunternehmen die Muschel- sowie Austernaufzucht zu Eigen gemacht und ein Salzwasserbecken entwickelt, in dem die Meerestiere mit der harten Schale lebend gehalten werden. Um dabei die optimalen Bedingungen und einen natürlichen Lebensraum zu gewährleisten, werden Ebbe und Flut simuliert. In dem rund 50 mal 100 Zentimeter großen Becken mit einem Fassungsvermögen von ca. 4000 Litern, hält das österreichische Unternehmen über 500 Muscheln, darunter die beliebten Bouchot-Muschln, Austern und Vongolen. „Die Qualität und artgerechte Haltung unserer Produkte ist uns ein sehr großes Anliegen“, erklärt Alexandra Aibler-Bauer, Geschäftsführerin von Eishken Estate, „um diese auch bei den Schalentieren garantieren zu können, haben wir 2003 unser Salzwasserbecken innoviert. So haben wir von der Haltung bis zur Verarbeitung alles in unserer Hand und können intensiv auf die Wünsche unserer Kunden eingehen und überdies frischeste Ware anbieten.“

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*