Newsticker

Mit der Detox-Kur in Richtung Leichtigkeit und Gesundheit

(c) iStock monticelllo (c) iStock monticelllo

Sie haben das Gefühl, dass Sie sich in letzter Zeit überwiegend ungesund ernährt und womöglich viel Alkohol getrunken haben? Sie sind zunehmend müde, bekommen stumpfe Haare  und Hautunreinheiten? Dann versuchen Sie es doch mit der beliebten Detox-Kur. Immer mehr Menschen greifen darauf zurück, um sich gesünder und fitter zu fühlen.

Die Wirkung der Kur              

Da manchmal schädliche Nahrungsreste im Magen hängenbleiben, werden Gifte und Gase produziert, die das Detoxen stören und den Körper belasten. Die Detox-Kur wirkt dem entgegen – der Körper wird entgiftet, Schadstoffe werden ausgeschwemmt und sogar die Haut wird reiner. Klingt doch alles sehr positiv, nicht wahr? Ist es auch. Allerdings gilt, vor allem für diejenigen, die abnehmen wollen, aufzupassen, nicht in den Schlankheitswahn zu verfallen. Denn dazu ist diese Kur nicht gedacht. Das Abnehmen ist ein für viele angenehmer Nebeneffekt, der während der Kur auftritt. Jedoch sollte dieser nicht der Hauptgrund sein, die Detox-Kur anzugehen. Deshalb führt man jene Kur auch lediglich einige Tage durch und hört, laut Vital, allerspätestens nach acht Wochen auf.

Viel trinken, nichts essen

Allerdings ist die Flüssigkeitsaufnahme in dieser Zeit von hoher Relevanz. Nein, Alkohol gehört nicht dazu. Man schaue darauf zweieinhalb Liter Wasser, ungezuckerte Säfte oder Tees zu sich zu nehmen. Wie auch bereits die miss berichtete, ist die Hauptnahrungsquelle kaltgepresste, ungesüßte Säfte. Dadurch, dass das Obst und Gemüse nicht erwärmt wird, versorgt es einen mit reichlich Vitaminen und Nährstoffen. Die hohe Menge an Flüssigkeit und der gleichzeitige Verzicht auf Salz und feste Nahrung regen den Stoffwechsel an und scheiden Wassereinlagerungen aus.

(c) iStock 5PH

(c) iStock 5PH

Step by step – Vorbereitung auf die Änderung

Um dem Körper keine plötzliche hundertachtzig Grad-Änderung zuzumuten, ist es von Vorteil sich langsam auf die Kur vorzubereiten. Das heißt so viel wie – bereits vorher zunehmend auf Ungesundes zu verzichten, mit dem Lauf der Tage immer wenige feste und schwere Nahrung zu sich zu nehmen und gleichzeitig mehr frisch gepresste Säfte und Tee zu trinken. Man gewöhnt den Körper in kleinen Schritten an die zunehmende Flüssigkeitszufuhr und die abnehmende Nahrungsmenge. Ergänzend zur körperlichen Vorbereitung, kann man der Sauna einige Besuche abstatten, um die Abwehrkräfte zu stärken und Gifte heraus zu schwitzen. Sport an der frischen Luft trägt ebenso dazu bei, den Körper mit viel Energie aufzuladen und ihn an den gesunden Lebensstil zu gewöhnen. Insofern ist es genauso wichtig die Tage nach der Detox-Kur wieder klein anzufangen und sich ausschließlich von leichtem Essen zu ernähren.

Aller Anfang ist schwer

Obwohl anfangs möglicherweise Pickelchen auftauchen, Kopfschmerzen, verstärkter Durst, Durchfall oder Blähungen vorkommen können, sollte man die Kur trotzdem bis zum Ende durchziehen. Denn jene Symptome weisen keine Mangelerscheinung auf, sondern deuten auf die Umstellung des Körpers und das Ausscheiden der Schadstoffe hin. Nachdem man die ersten Tage gelitten hat, kann man sich schon bald an einer Menge an Energie, Leichtigkeit und Wohlbefinden erfreuen.

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*