Newsticker

LGV-Team kocht für Obdachlosenquartier „Gruft“

© gabe9000c © gabe9000c

Anlässlich des Tages der Paradeiser kochen die Mitarbeiter der LGV-Frischgemüse für Obdachlose in der „Gruft“

Wien (Culinarius/OTS) – Am 3.8.2017 wurden von LGV-Vorstand Florian Bell und sechs seiner Mitarbeiter insgesamt 190 Mittagessen für Obdachlose in der „Gruft“ gekocht. Auf der Speisekarte standen Letschoschnitzel mit Reis und Gurkensalat, zubereitet mit erntefrischem Gemüse. „Die LGV feiert den Tag der Paradeiser jedes Jahr mit unterschiedlichen Aktivitäten, heuer wollten wir auch Menschen daran teilhaben lassen, denen das Schicksal weniger gewogen war.“, erklärt Personalleiterin Petra Gombotz.

Festtag des Lieblingsgemüses der Österreicherinnen und Österreicher

Der 8. August ist dem unangefochtenen Lieblingsgemüse der Österreicherinnen und Österreicher gewidmet: dem Paradeiser. Rund 28 Kilogramm verzehren sie durchschnittlich in einem Jahr. 13 000 Tonnen davon liefern die LGV-Gärtnerinnen und Gärtner, diese machen 42% des Gesamtumsatzes der Genossenschaft aus. Insgesamt werden in den Gärtnereien an die 20 verschiedenen Paradeisersorten geerntet. Von der alten Sorte Ochsenherzparadeiser, über kleine süße Dattelparadeiser, den bunten Cherrymixparadeisern bis hin zu den klassischen Rispenparadeisern sind die Sorten sehr vielfältig und farbenfroh.

LGV-Frischgemüse versorgt „Gruft“ mit frischem Gemüse an heißen Tagen

LGV-Frischgemüse spendet seit Jahrzehnten Gemüse an karitative Einrichtungen. Für die Gruft legen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Genossenschaft selbst die Küchenschürze an. „Mich freut es sehr, dass die Initiative für die Gruft zu kochen von den Kolleginnen und Kollegen an mich herangetragen wurde. Da helfe ich natürlich gerne mit. Die über 70-jährige Geschichte der LGV und die Verbundenheit mit Wien bringen auch soziale Verantwortung gegenüber Menschen mit sich, die weniger haben als wir.“, bekräftigt Vorstand Florian Bell.

Gemüse spenden hat bei LGV-Frischgemüse Tradition

Als die Genossenschaft im Jahr 1946 gegründet wurde, war ihr Ziel, die Bewohner Wiens mit Gemüse zu versorgen. Diesem ist sie bis heute treu geblieben. Im Jahr 2017 wurden bisher rund 60.000 Kilogramm Gemüse gespendet. Durch das Spenden von Gemüse werden zwei äußerst wichtige Punkte behandelt. Zum einen findet auch Gemüse, das aus optischen Gründen nicht so gut verkauft werden kann, eine sinnvolle Verwendung. Zum anderen ist es LGV-Frischgemüse ein Anliegen, auch Menschen mit frischem, regionalem und qualitativ hochwertigem Gemüse zu versorgen, denen es auf Grund ihrer Lebenssituation nicht immer möglich ist, dieses zu beziehen.

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

[mashshare]

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*