Newsticker

Sommerparty-Tipps von Collio-Haubenkoch Neuherz

©Tomschi Josef Neuherz, ©Tomschi

Josef Neuherz, Küchenchef im Restaurant Collio im Hotel Das Triest, hat als Haubenkoch langjährige Praxis im Ausrichten von Festen. Nach dem Motto „Weniger ist mehr“ erklärt er zum Start der Sommersaison, wie man ohne große Umstände eine Sommerparty zum kulinarischen Erfolg macht – und verrät auch gleich zwei köstlich sommerliche Rezepte.

Wien (Culinarius) – „Der Sommer ist die Zeit der Entspannung. Und hier setzt auch gleich mein wichtigster Tipp an: Wer entspannt an die Ausrichtung eines Festes herangeht, wird damit Erfolg haben.“, rät Josef Neuherz, der davon überzeugt ist, dass Entspannung und Kulinarik Hand in Hand gehen.

Der Haubenkoch, der im Sommer den Garten des Hotels Das Triest mit leichten, norditalienisch inspirierten Kreationen in konstant entspannte Sommerstimmung versetzt, stellt sich dem Trend von komplizierten Rezepten bewusst entgegen und propagiert einfache Herangehensweisen und leichte Rezepte: „Nur nicht zu viele Umstände machen. Es ist wichtig, auf die Qualität und Frische der Zutaten zu achten – der Rest ist dann wirklich keine Hexerei mehr.“

Wichtig, so Neuherz, sei auch, Gerichte zu wählen, die schon einmal die Probe aufs Exempel bestanden haben: „Wählen Sie Rezepte, die Sie schon einmal ausprobiert haben und die sich gut vorbereiten lassen und dann mit wenigen Handgriffen fertigstellbar sind. Zum Beispiel mariniertes, gegrilltes Gemüse, marinierte Melonen, mariniertes Fenchelgemüse mit Avocado, Salate,… Achten Sie hier schon beim Einkauf darauf, dass Obst und Gemüse frisch und auch gut gereift sind.“

Wer schließlich ein paar kleine Tricks im Umgang mit Kräutern beherrscht, wird mit scheinbar einfachen Gerichten auf voller Länge punkten: „Das richtige Würzen ist der Schlüssel“, verrät Neuherz. „Salbei, Thymian und Rosmarin benötigen Hitze, damit die Aromen zur Geltung kommen. Damit der harzige, leicht bittere Geschmack des Rosmarins vergeht, muss man diesen lang genug erhitzen. Bei Basilikum, Minze, Koriander verhält es sich genau gegenteilig – erst zum Schluss über die Gerichte geben, ansonsten verflüchtigt sich das Aroma.“

Rezept: Salat vom Jungen Spinat mit Radicchio

Jungen Spinat mit Radicchio, gekochten Bohnen, geschnittenen Cherrytomaten, gekochtem Spargel und Avocado vermengen. Vor dem Servieren mit einem Dressing aus Olivenöl, Honig, Balsamicoessig und Salz marinieren. Mit gehobeltem Parmesan, Basilikum und ev. Minze bestreuen.

Rezept: Wassermelone mit Himbeeren, Limetten und Minze

Wassermelone schälen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden, dann mit Himbeeren, Himbeermark, geriebener Limettenschale und geschnittener Minze vermengen (bei Bedarf Staubzucker oder Limettensaft zugeben) und mit Himbeeren- oder Zitronensorbet servieren.
Wenn man das Sorbet weglässt und die marinierte Wassermelone mit Prosecco und Eiswürfeln aufgießt, ergibt dies einen perfekten und erfrischenden Sommerdrink.

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*