Newsticker

Coca-Cola gibt sprudelnde Neuigkeiten bekannt

©iStock tomalv ©iStock tomalv

Seit mittlerweile 131 Jahren befindet sich die Firma Coca-Cola nun schon in ständiger (Weiter-) Entwicklung. Der dunkle Softdrink in der ikonischen Glasflasche ist weltweit bekannt. Daneben gehören inzwischen mehr als 500 verschiedene Marken zu dem Unternehmen, das niemals schläft. Auch 2017 stehen wieder spannende Innovationen an.

Der aktuelle Wandel gilt für The Coca-Cola Company sowie für die weltweiten Abfüllunternehmen, darunter auch Coca-Cola HBC Austria. Die neuen Geschäftsfelder und Innovationen werden das größte Softdrink Unternehmen zu einem umfassenden, innovativen Getränkekonzern für alkoholfreie Getränke machen.

Erfolgsschritte im Detail – Herausforderung Zucker

Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt nicht mehr als 10% der täglichen Kalorien durch freien Zucker zu sich zu nehmen. Coca-Cola setzt einen wichtigen Schritt zur Unterstützung und möchte bis 2020, im Rahmen einer europaweiten Strategie, den Zusatz an Zucker bzw. Kalorien in Erfrischungsgetränken um weitere 10% reduzieren (von bisher -12% seit 2000). Damit leisten sie ihren Anteil, um den „Kalorienfootprint“ aller Erfrischungsgetränke von derzeit 3% weiter zu verringern.

In Österreich konnte Coca-Cola nach eigenen Angaben in diesem Jahr seine Ambitionen dank zahlreicher Maßnahmen unter Beweis stellen. So umfasst bereits mehr als die Hälfte des gesamten Portfolios kalorienfreie oder –reduzierte Getränke. Das neu eingeführte Fanta zero Zucker, die Zuckerreduktion von Coca-Cola life (von -36% auf -50%) sowie weiterentwickelte Rezepturen von Coca-Cola zero und Sprite bedeuten hierzulande Minus drei Milliarden Kalorien für 2017. Überdies bietet Coca-Cola mit der 250 ml Dose eine praktische neue Verpackung am heimischen Markt an.

Das Unternehmen arbeitet laufend daran, sich den Wünschen der Konsumenten anzupassen, aber – trotz etwaiger Änderungen in der Rezeptur – dennoch den altbekannten, großartigen Geschmack zu bewahren.

Weitere Informationen finden Sie hier

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*