Newsticker

Vapiano SE plant Börsengang in 2017

(c) Vapiano (c) Vapiano

Wien (Culinarius/Vapiano) Vapiano SE („Vapiano“, „das Unternehmen“ oder „die Gesellschaft“) plant im Rahmen eines Börsengangs die Platzierung neuer und bestehender Stammaktien („das Angebot“) im regulierten Marktsegment (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse. Die Notierung wird voraussichtlich im Jahr 2017 erfolgen.

  • Vapiano plant, die Expansion in neuen und bestehenden Märkten voranzutreiben und die Anzahl der Restaurants bis Ende 2020 auf 330 nahezu zu verdoppeln
  • Signifikante Wachstumschancen in Vapianos Fokusmärkten: voraussichtliche Wachstumsrate bis 2020 von 10% pro Jahr (CAGR) im „Fast-Casual-Dining-Segment“ übertrifft andere Segmente der Gastronomiebranche
  • Innovationen und Initiativen wie der Ausbau von Take-Away- und Lieferservicemöglichkeiten sowie die Vapiano People App verbessern das Gasterlebnis weiter

Börsengang

Im Zusammenhang mit dem Börsengang erwartet die Gesellschaft ein Emissionsvolumen an neuen Aktien im Wert von rund €85 Millionen. Darüber hinaus erfolgt eine Veräußerung von Stammaktien durch bestehende Anteilseigner. Die finale Größe dieser Zweitplatzierung ist noch festzulegen. Im Rahmen einer Mehrzuteilungsoption stellen die verkaufenden Anteilseigner weitere Anteile zur Verfügung.

Die endgültige Streubesitzquote nach Börsengang hängt von der Anzahl der neu durch die Gesellschaft ausgegebenen Aktien sowie der Anzahl der im Rahmen des Börsengangs an neue Investoren verkaufte Altaktien ab.

Verfügungsbeschränkungen für das Unternehmen, Management und bestehende Aktionäre werden sich im marktüblichen Rahmen bewegen.

Das Unternehmen plant, den Großteil der Erlöse aus dem Angebot der neuen Aktien in das weitere Wachstum und die Expansion des Unternehmens in neuen und bestehenden Märkten zu investieren. Darüber hinaus soll ein nachrangiges Gesellschafterdarlehen in Höhe von €10 Millionen zurückgezahlt werden.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Mitteilung werden rund 44% des derzeitigen Grundkapitals der Vapiano SE überwiegend durch die Mayfair Vermögensverwaltung gehalten. Weitere 30% hält Gregor Gerlach, Gründer von Vapiano, durch die VAP Leipzig GmbH & Co. KG. Hans-Joachim und Gisa Sander halten mit ihrer Holding Exchange Bio GmbH 25%. Das Management hält weniger als 1%. Die Mayfair Vermögensverwaltung und das Management beabsichtigen nicht, ihre bestehenden Aktien im Rahmen des Börsengangs zu verkaufen.

Das öffentliche Angebot findet in Deutschland und Luxemburg statt und umfasst Aktienverkaufsangebote an bestimmte institutionelle Investoren in Deutschland und weiteren Jurisdiktionen außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, gemäß Regulation S des US-amerikanischen Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung (der „Securities Act“) sowie an qualifizierte institutionelle Käufer in den Vereinigten Staaten von Amerika gemäß Rule 144A des Securities Acts.

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

[mashshare]

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*