Newsticker

Barbecue & Bowling – oder doch Grillen & Kegeln?

Saftiges Steak

Sommerzeit ist Grillzeit, das weiß hierzulande jedes Kind. Oder soll ich sagen: time for Barbecue? Wie auch immer man es nennen mag – die Österreicher stehen auf Steaks, Burger und Ripperl vom Grill. Oder vom Smoker, dem heutzutage moderneren Grillgerät. Das weiß auch Philipp Pracser, Inhaber des im Mai neu eröffneten Gastro-Großprojekts „Die Allee“. Es soll eine „Spielwiese für die Sinne“ sein, vereint es immerhin Kulinarik und Unterhaltung auf 4000 Quadratmetern. Unterhaltung deswegen, weil gleich um´s Eck, an das Lokal angeschlossen, die ebenfalls neu eröffnete Bowlinghalle „Kugeltanz“ steht, das ehemalige Brunswick, wer´s noch kennt. Und kulinarisch, ja da hat er sich schon was überlegt, der Herr Pracser: Steaks, Burger, Tafelspitz, Pulled Pork, Ripperl und Hendl. Das alles kommt in den gigantisch großen Smoker, der aussieht wie eine Lokomotive. Soll vermutlich den großen Bruder zur Liliput-Bahn darstellen, die noch immer ihre Kreise im grünen Prater zieht.

Drinnen erinnert das riesige Lokal vom Mobiliar her eher an eine moderne Autobahnraststätte. Ein gewollt „grober“ Style gemischt mit Barbeleuchtung in Pink – nicht zeitlos und nicht jedermanns Geschmack. Macht nix. Draußen im Schanigarten sitzt es sich eh viel schöner, unter den Kastanienbäumen.

 

Sagenhafte sieben Meter lang ist die rauchende Lok, in der das Fleisch bei niedrigen Temperaturen teilweise stundenlang gart, um schön zart und schön rauchig zu schmecken. Die Speisekarte bietet aber außer Gegrilltem auch noch klassische Wiener Küche, österreichische Hausmannskost und allerhand Deftiges.

Beef Tartare gibt es beispielsweise in der klassischen oder asiatischen Variante mit Koriander, Limette, Ingwer und süßer Austernsauce. Das auf Holzkohle geräucherte Pulled Pork (€ 14,80) wird mit Kräutererdäpfeln serviert und schmeckt wirklich tadellos. Zart und rauchig, wie man sich das halt so erwartet. Die in der Speisekarte „Großstadtfisch“ genannte gebeizte Lachsforelle (€ 11,80) ist zwar auch zart und hat mit Oberskren und Karfiol gute Beilagen „erwischt“, aber irgendwie war´s dann doch nicht ganz so interessant wie es anfangs geklungen hat. Dafür konnte der Burger (€ 13,80) bei mir punkten: das Rindfleisch saftig und das Brioche drumherum schön flaumig. Dazu noch Knusper-Speck, Cheddar-Käse und Chilisauce – so macht das schon Freude – obwohl nicht ganz billig, dieser Spaß.  Und wer gerne Ripperl und Burger isst, kommt mit einer Kombination aus beidem – dem Rippchen Burger – voll auf seine Kosten. Was gibt die Speisekarte sonst noch so her? Da hätten wir noch das Filetsteak (€ 28,80), den geräucherten (!) Tafelspitz (€ 16,80), das Barbecue-Hendl (€ 14,80) oder Schinkenfleckerl (€ 8,80) und vieles mehr.

Weil es in der Allee vor allem um Fleisch geht, kommen vermutlich gar nicht so viele Vegetarier in das Barbecue-Grilllokal. Ein bisserl eine Auswahl sollte dieser Kundschaft trotzdem geboten werden. Hmm… da gäbe es den Salat mit geschmorter Birne und Käse (€ 10,80), ja, eh nett. Und die geräucherte Erdäpfelsuppe (€ 4,20) und die Eiernockerl (sowieso nicht vegan). Könnt ein bisserl mehr sein, finde ich.

Die Auswahl an Drinks ist dafür enorm: man tut sich schwer beim Entscheiden zwischen Österreichischen Weinen, Cocktails, vielen Bieren, den obligatorischen selbstgebrauten Limonaden, Longdrinks, Kaffee,… wow.

Was ich nicht so sympathisch finde ist die ausschweifende Poesie in der Speisekarte. „Dahoam is dahoam“ und „Kaffee und Liebe erwärmen das Herz“. Und alles ist „hausgemacht“ und regional. Und „traditionelles BBQ mit einer Prise internationalem Flair“. Dann aber der „Smoker“ und all die Links zu den „hausgemachten“ Social Media Plattformen. Ich weiß nicht so recht… diese eigenartige Mixtur von traditionell und modern beim Essen gehen… ich kann mich da nicht so ganz damit anfreunden.

Fazit:

Barbecue auf Wienerisch. So will sie rüberkommen, die „Allee“. Gelingt auch Großteils. Das Servicepersonal ist noch nicht zu 100 % eingespielt, aber das wird in der Anfangsphase gern verziehen. Dafür ist das Essen echt nicht schlecht! Mit einer großen Gruppe, als g´schmackiger Sattmacher vor dem Bowling – gut!

 

Die Allee

Prater Hauptallee 124

1020 Wien

Tel. 01/ 25 209

www.dieallee.at

Geöffnet: Montag bis Donnerstag 10 – 24 Uhr, Freitag & Samstag 10 – 02 Uhr, Sonntag 09 – 24 Uhr

 
Fotocredit: istock / rez-art

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*