Newsticker

Das Strandcafé an der Alten Donau hat sein Grillfeuer erneut entfacht

(c) ROBIN CONSULT Lepsi (c) ROBIN CONSULT Lepsi

Heute, am 2. Juni, eröffnet das legendäre Strandcafé an der Alten Donau nach einem umfassenden Umbau in neuer Pracht. Gastronews.wien durfte bereits vorab die berühmten Ripperl von Österreichs größtem Indoor-Holzkohlegrill – mit einer beachtlichen Länge von 7 Metern – testen. Vorweg lässt sich sagen: Sie sind immer noch eine wahre Gaumenfreude!

Bevor es an die Schmankerl ging, lud der wunderschöne Gastgarten, ein paar Schritte vom Ufer entfernt, in leicht kitschiger Sonnenuntergangatmosphäre – Wasserblick inklusive – zum Verweilen ein. Beim Betreten des Altwiener-Traditionslokales wurde dann schnell klar: Da hat sich einiges getan. Dem traditionellen Baustil des Gebäudes zwar treu geblieben, setzt man nun jedoch in Sachen Materialien auf modernste Technik, ganz zur Freude der Umwelt. So ist das Strandcafé etwa im Besitz einer fortschrittlichen Rauch-Wasch-Anlage.

(c) ROBIN CONSULT Lepsi

(c) ROBIN CONSULT Lepsi

Der helle und vor allem große Gastraum hält 290 Sitzplätze bereit und wird durch halbhohe und holzvertäfelte Wände in behagliche Zimmer unterteilt. An den Wänden erzählen Bilder in Schwarz-Weiß-Optik die Geschichte des Ortes. Beim Durchqueren des lichtdurchfluteten Restaurants, vorbei an der Küche, wo sich der spektakuläre Grill befindet, gelangt man außerdem in einen zweiten Außenbereich, an den ein großer Parkplatz grenzt.

Österreichische Gustostückerl für alle Feinschmecker

(c) ROBIN CONSULT Lepsi

(c) ROBIN CONSULT Lepsi

Spareribs  – manch einer spricht von den besten Ripperl der Stadt – Steckerlfische, Filetspieße, Hühnerflügel, Filetsteaks vom Bio-Jungrind, Kalbsschnitzerl, frische Bratwürste, Tafelspitz und Paprikahenderl. Österreichische (Fleisch-) Schmankerl vom Feinsten schmücken die Speisekarte und werden auf fünf Feuerstellen von drei Grillmeistern liebevoll zubereitet. Im neuen Strandcafé sollen aber auch Vegetarier und Veganer auf ihre Kosten kommen. Sie dürfen sich über gefüllte Paprika, Eiernockerl, Kräuterziegenkäse mit mariniertem Gemüse sowie Frühlingskuchen mit gebratenem Spargelgemüse, Kerbel-Kren und buntem Frühlingssalat freuen. Für die Naschkatzen unter uns gibt es zudem flaumigen Kaiserschmarrn – sehr zu empfehlen, Marillen- und Nuss-Palatschinken, Apfel- und Topfenstrudel mit Vanillesauce oder die Strandcafé Honigtorte. Verfeinert wird die Karte außerdem durch wechselnde saisonale Schmankerl und auch Mittagmenüs sollen künftig angeboten werden. Der Durst wird mit original Budweiser Budvar vom Fass gelöscht.

Gut zu wissen:

Qualität wird hier groß geschrieben. So stammt das Fleisch ausnahmslos von steirischen Lieferanten, während Obst und Gemüse vor allem von Erzeugern aus der Umgebung bezogen werden.

Diejenigen, die nur ungern das Wasser verlassen, können die Köstlichkeiten wieder auf dem ebenfalls komplett erneuerten Floß genießen oder – dank des geplanten Anlegeplatzes – sogar direkt auf dem eigenen Boot.

Geschäftsführer Erich Homolka und sein Team freuen sich auf hungrige Feinschmecker in ihrem neuen Strandcafé an der schönen Donau.

 

Strandcafé Ges.m.b.H.
Florian-Berndl-Gasse 20, 1220 Wien
01 / 203 67 47
servus@strandcafe-wien.at
Gastraum: Mo – So: 11.00 – 24.00 Uhr
Uferterrasse: Mo – Fr: 17.00 – 24.00 / Sa – So: 11.00 – 24.00 Uhr
Floß: Mo – Fr: 17.00 – 24.00 / Sa – So: 11.00 – 24.00 Uhr
Gastgarten: Mo – So: 11.00 – 22.00 Uhr

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

[mashshare]

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*