Newsticker

1. Juli – der Tag der kreativen Eissorten

© iStock badmanproduction © iStock badmanproduction

1.7.17 – welch schönes Datum! Das schreit natürlich nach einem Fest. Deshalb feiern wir, wie es im Kleinen Kalender notiert ist, morgen weltweit die kreativen Eissorten.

Manchmal staunt man nicht schlecht, welche phantasievollen Eisvariationen heutzutage in der Waffel landen. Konnten wir früher gerade einmal zwischen Vanille, Schokolade und Erdbeere wählen – und diese Entscheidung war schon schwer genug – ist das heutige Eisangebot geradezu endlos. Aber nicht nur die Geschmacksrichtungen haben sich erweitert. Auch mit verschiedenen Inhaltsstoffen wird experimentiert, wodurch wir in Zeiten von gesunden Food-Trends und Unverträglichkeiten trotzdem problemlos in den Genuss der kalten Verführungen gelangen. Eis aus Wasser, Kuhmilch, Sahne und Zucker war gestern. Heute prägen Begriffe wie „Bio“, „vegan“, „gluten“- und „laktosefrei“ die Eiskarten.

Kreative Eissorten, an die wir im Traum nicht gedacht hätten

Wiens Eissalons lassen ihrer Kreativität freien Lauf.  Selbst Sorten wie „Schlumpf“ oder „Kaugummi“ gehören schon wieder zu den alten Hasen. Bei uns schleckt man gegenwärtig „Jägermeister“- und „Drachenfrucht“-Eis, salzige Gemüsesorten wie „Rote Bete“, feurige Varianten wie „Chili-“ oder „Wasabi-Geschmack“ und nicht zu vergessen, das schwarze Eis aus Aktivkohle. Der österreichische Waffelhersteller AUER und das Stadt-Café Landtmann haben jüngst, ganz der Wiener Tradition getreu, ihren Eisrezepten eine Apfelstrudel-, Sachertorten- und Maroni-Note beigefügt. Je ausgefallener, desto besser – scheint die Devise zu sein.

Nichtsdestotrotz – Altes bewährt sich

Trotzdem dominieren bei den Österreicherinnen und Österreichern weitgehend traditionelle Eissorten, wie die Wirtschaftskammer im Rahmen einer Umfrage im Mai festgestellt hat. Als beliebteste Eissorte wurde demnach Schokolade identifiziert. Der Klassiker hat somit Vanille vom Thron auf den zweiten Platz gestoßen, Bronze ging an die fruchtige Erdbeere.

Dennoch sind wir Menschen stets gierig nach Neuem und so sind wir morgen alle aufgefordert, Gehirn und Geschmackssinn aufzutauen, um verrückte Eiskreationen zu schaffen, aber vor allem, um uns genussvoll durch das derzeitige Angebot zu schlecken!

 

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*