Newsticker

Conrad Seidls Bier Guide 2017 dokumentiert Fortschritt der Bierkultur

Im Bild v.l.n.r.: Dipl.-Ing. Matthias Ortner, Vorstand Ottakringer Brauerei; Conrad Seidl, Bierpapst; Tobias Frank, 1. Braumeister Ottakringer Brauerei (c) Fotocredit: Medianet Verlag AG/APA-Fotoservice/Juhasz Im Bild v.l.n.r.: Dipl.-Ing. Matthias Ortner, Vorstand Ottakringer Brauerei; Conrad Seidl, Bierpapst; Tobias Frank, 1. Braumeister Ottakringer Brauerei (c) Fotocredit: Medianet Verlag AG/APA-Fotoservice/Juhasz

18. Ausgabe des Kompendiums der heimischen Bierszene betont auch die Bedeutung der klassischen Biergastronomie

Wien (Culinarius/OTS) – Alle reden vom Craftbier-Trend und natürlich macht der Bier Guide von Conrad Seidl, der soeben in seiner 18. Ausgabe erschienen ist, da keine Ausnahme: Österreichs Biervielfalt hat zugenommen. Etwa im Monatsrhythmus sperrt eine neue Kleinbrauerei auf. Und viele dieser Craftbierbrauereien weisen eine auch international viel beachtete Professionalität auf. Andererseits betont der Bierpapst: „Es ist überaus spannend, sich einmal etwas näher mit dem Bierstil Helles und Märzen zu befassen – nicht zuletzt deshalb,  weil ein Bier aus Wien eine Goldmedaille des European Beer Star in dieser Kategorie erreicht hat. Der Stil ist vor allem vom Malz geprägt, die Hopfung ist sehr mild und die Bittere entsprechend gering. Das Wichtigste aber: Gerade weil es sich beim Hellen um ein Bier mit insgesamt wenig ausgeprägtem Geschmacksprofil handelt, ist der Stil sehr intolerant gegenüber Fehlern. Deshalb ist es wichtig, dass in allen Bierlokalen der Bierpflege, der Reinigung der Schankanlage und dem korrekten Zapfen mehr Aufmerksamkeit gewidmet wird.“

Dazu regt Conrad Seidls Bier Guide seit dem Jahr 2000 an. Wieder gibt es neue Bierlokale, die den Maßstäben gerecht werden, die inzwischen weltweit etabliert sind. Seidl: „Junge Gastronomen haben das Bier als Differenzierungsmöglichkeit entdeckt – und erfreulicherweise fühlen sich viele alteingesessene Betriebe dazu angeregt, noch mehr Vielfalt, noch mehr Bierkultur zu bieten. Daher kann man die Rolle der klassischen bierorientierten Gastronomie gar nicht überschätzen.“ Die aktuelle Ausgabe von Conrad Seidls Bier Guide zeigt auch, dass die heimischen Braumeister Jahr für Jahr Biere brauen, die das bisherige Angebot noch übertreffen.

Der Bierpapst listet in seinem neuen Bier Guide 2017 rund 1.200 Adressen von Bierlokalen auf, in denen man unter insgesamt rund 5.000 Bierangeboten wählen kann. Dazu gibt er einen Überblick über alle Besichtigungsprogramme der österreichischen Bierszene und ein Verzeichnis der bestsortierten Bier-Shops.

Conrad Seidls Bier Guide 2017, 436 Seiten, Auflage: 25.000 Stück, ISBN: 978-3-902843-88-3, 14,90 Euro, medianet Verlag AG

Erhältlich ist der Bier Guide 2017 ab sofort im gut sortierten Buchhandel sowie unter http://cms.medianet.at/shop

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*