Newsticker

Gastro Apps – die Trends

Bezahlung mit Handy

Von der einfachen Registrierkassen-Lösung bis zum Last Minute Deal beim Essen – immer mehr innovative Anwendungen stehen Gastronomen und Kunden zur Verfügung. Wir haben sie für Sie zusammengefasst:

 

FoodNotify:

Das Wiener Start-up, das mit den Großhändlern Metro und AGM zusammenarbeitet, bietet Gastronomen mit ihrer FoodNotify-App die Möglichkeit Lebensmittel im Markt einzuscannen und ganz einfach Speisekarten mit den seit Dezember 2014 verpflichtenden Allergenkennzeichnungen zu versehen. In der Datenbank befinden sich Informationen für über 600.000 Zutaten sowie für das gesamte Metro und AGM Lebensmittel-Sortiment. Ziel ist es den administrativen Aufwand in der Küche zu senken, so dass Wirte nicht zu Verwaltern gemacht werden. Ein Basispaket steht kostenlos zur Verfügung.

ready2order:

Diese Registrierkassen-Lösung aus Österreich bietet die Möglichkeit jedes Handy oder Tablet und jeden Computer in eine voll funktionsfähige Kasse zu verwandeln. Für all jene, die nicht auf mobile Geräte zurückgreifen wollen, steht jetzt in Kooperation mit A1 auch eine All-in-One-Lösung zur Verfügung – ein auf Android-Basis funktionierendes Tablet mit integriertem Bon Drucker und M2M A1-SIM-Karte. Zusätzlich bietet ready2order eine „Gastro-Option“ mit einem erweiterten Tischbuchungssystem für die Klein-Gastronomie.

Wogo:

Als Alternative zu Plattformen wie Yelp und Foursquare versucht die Restaurant-Suchmaschine Wogo sich zu etablieren. Hier lassen sich Lokale in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Lichtenstein und Slowenien finden. Das Besondere daran, auch die Gastronomen sollen miteinbezogen werden. Registrierte Restaurants können Speisekarten und aktuelle Mittagsmenüs online stellen. Die „Look Around“ – Option zeigt Lokale in der Nähe des Users an. Seit 2013 ist die Website online, die mittlerweile auch als App verfügbar ist. Derzeit ist diese jedoch nur iOS Usern zugänglich.

kWallet:

kWallet macht das Handy zur Geldbörse. Nach Download der App registriert man sich mit Name und Email-Adresse und gibt seine Kreditkarten- und Bankomatkarten-Daten ein. Um zu bezahlen wird nach dem Starten der App das Smartphone einfach gegen einen kWallet-Terminal oder ein anderes Smartphone bzw. Tablet gehalten. Nun scheint der zu zahlende Betrag auf und mit einem Fingertippen ist die Rechnung auch schon bezahlt. Die Übertragung erfolgt via Bluetooth, wobei die Bezahlinformationen nie lokal am Smartphone gespeichert werden, so soll hohe Sicherheit gewährleistet werden. Ein praktisches Feature ist die automatische Erkennung von Kundenkarten bei der Bezahlung in einem Geschäft, der Rabatt wird einfach automatisch abgezogen. Kleinere Geschäfte haben die Möglichkeit virtuelle Kundenkarten erstellen zu lassen, die es nur in der App gibt. So können sie ihr eigenes Kunden-Bonus-Programm abwickeln. Derzeit steht die App nur iOS Usern zur Verfügung.

HeuteAusgsteckt.at:

Wer auf der Suche nach einem Heurigen ist, kann sich bei HeuteAusgsteckt über Betriebe informieren, aktuelle Öffnungszeiten erfahren oder direkt mit dem Betrieb in Kontakt treten und mittels Navigation den Weg dorthin finden. Die App wird von Römerquelle, als exklusivem Werbepartner, unterstützt. Somit ist es möglich österreichweit Heurige zu erfassen. Der Basiseintrag für einen Gastronomiebetrieb ist kostenlos.

Dealrally:

Wer bei seinem nächsten Restaurantbesuch sparen möchte sollte sich die App von Dealrally ansehen. Statt Stempel auf einer Papierkarte sammelt man nunmehr komfortabel QR-Codes mit dem Smartphone. Hat man ausreichend gesammelt, ist das nächste Essen gratis. Darüber hinaus stehen auch Sofortdeals zur Verfügung, die gleich beim ersten Besuch in Anspruch genommen werden können. Ein relativ neues Feature der App ist seit 2016 der sogenannte Last-Minute Deal. Hiermit soll die Menge an weggeworfenen Lebensmitteln in der Gastronomie verringert werden und Gäste können sich über stark vergünstigte Speisen freuen, die ansonsten nicht mehr verkauft würden.

 

 

 

Als Quelle für die oben genannten Informationen dienten: futurezone, trending topics

Fotocredits: iStock gpointstudio

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*