Newsticker

Teddy’s American Diner

Teddy's American Diner - Fotocredit:CAV/AL

Das American Diner im Stil der 50er Jahre verwöhnt mit schmackhaften Burgerkreationen und leckeren Milchshakes im traditionellen Ambiente

Wien (Culinarius) – Anfang Oktober hat Teddy’s American Diner auf der Gumpendorfer Straße im 6. Bezirk seine Pforten geöffnet und avanciert bereits jetzt zum wahren Publikumsmagneten. Das Diner bietet nicht nur eine ausgefallene Speisekarte sondern auch eine in Wien einmalige Kulisse.

Bel-Air Möbel und Klassiker von Elvis

Beim Eintritt in das kleine Lokal bemerkt man umgehend die absolute Liebe zum Detail. Das Flair der 50er Jahre zieht sich wie ein roter Faden von Anfang bis Ende durch das Konzept. Die original Bel-Air Möbel in Form von rot-weiß gestreiften Sitzbänken, der typisch schwarz-weiß gekachelte Fußboden, die Wandspiegel sowie die urigen Senf- und Ketchupflaschen versetzen den Besucher sofort in die USA der 50er Jahre.

Weiteres Highlight sind die vielen nostalgischen Metallschilder zu Coca-Cola, Marilyn Monroe oder auch der berühmten Route 66 an den Wänden. Im Hintergrund laufen Hits von Elvis Presley, dem unvergessenen King of Rock’n’Roll.

Ein Burgerladen mit mehr als nur Burgern

Auch kulinarisch ist das Teddy’s einen Besuch wert. Auf der selbst zusammengestellten Speisekarte finden sich Klassiker wie Cheese Burger mit Cheddar (10,40 Euro), Chicken Wings (8,90 Euro) oder aber auch Teddy’s Devils Burger mit zusätzlichen Jalapenos (10,90 Euro). Alle Burger, Sandwiches und Wings werden mit homestyle Fries serviert. Zusätzlich können die Burger wahlweise mit Rindfleisch, knusprigem Hühnerfleisch oder einem Veggie Patty bestellt werden.

Thanksgiving Sandwich, nur am 24. November - Fotocredit: CAV/AL

Thanksgiving Sandwich, nur am 24. November – Fotocredit: CAV/AL

Wer sich kulinarisch auf neues Terrain begeben möchte, dem sei das Elvis Sandwich ans Herz gelegt (9,80 Euro). Hier wird Erdnussbutter mit Banane und frisch gebratenem Speck kombiniert und auf knusprigem Toast serviert – klingt erstmal ungewöhnlich, ist aber eine wahre Gaumenfreude. Empfehlenswert sind auch die Milchshakes die es in vier unterschiedlichen Geschmacksrichtungen gibt und ganz traditionell mit Schlagobers und Kirsche serviert werden (4,20 Euro).

Ein Weltenbummler entdeckt die kulinarische Vielfalt

Florian Kandler, Inhaber und Geschäftsführer, hat sein Herzblut ins Teddy’s gesteckt. Der gebürtige Rauriser heuerte nach abgeschlossener Hotelfachschule auf einem Kreuzfahrtschiff an. In neun Jahren bereiste er so 72 Länder und lernte eine Vielfalt an Kulturen und den dazugehörigen Küchen kennen.

Ein Trip ist ihm dabei aber ganz besonders in Erinnerung geblieben. In Memphis, Tennessee, aß er in einem umgebauten Airstream Trailer den für ihn besten Burger der Welt. Kandler wollte seiner Aussage nach immer schon ein eigenes Restaurant, also warum nicht mit einem Food Truck beginnen?

Florian (Ted) und Thomas (Tom) Kandler - Fotocredit: CAV/AL

Florian (Ted) und Thomas (Tom) Kandler – Fotocredit: CAV/AL

Vom Food Truck zum eigenen Restaurant

Im Herbst 2013 gelang Kandler über Umwege ebenfalls zu einem alten Airstream Trailer, den er für den gastronomischen Betrieb umbauen ließ. Im Frühjahr 2014 ging er mit Teddy’s Food Truck in Betrieb und überzeugte österreichweit mit seinem Konzept. Die Nachfrage nach einem fixen Standort wurde immer größer. Durch einen glücklichen Zufall ergab sich dann der Standort auf der Gumpendorfer Straße, gleich neben dem Apollo Kino und gegenüber des Haus des Meeres.

Fotocredit: CAV/AL

Fotocredit: CAV/AL

Florian Kandler alias Ted ist stolz auf sein American Diner. Gemeinsam mit seinem Bruder Thomas hat er alles selbst designt, die Speisekarte zusammengestellt und für das typische Flair gesorgt. Die Brüder stehen nun beide sechs Tage die Woche selbst im Diner um ihre Gäste zu umsorgen. Zwei zusätzliche Aushilfen garantieren, dass jeder von ihnen zumindest einmal pro Woche frei hat.

Erdbeer Milchshake - Fotocredit: Barbara Schuster

Erdbeer Milchshake – Fotocredit: Barbara Schuster

Der Betrieb läuft bisher gut, das Publikum ist dabei bunt gemischt. „Jugendliche, viele Amerikaner, aber auch ein älteres Pärchen um die 70 hatten wir schon“, so Florian Kandler.
Auf die Frage, ob es bald eine Teddy’s American Diner Kette geben soll, lacht er verschmitzt und antwortet bloß: „Schauen wir mal.“

Tipp: am 24. November gibt es im Teddy’s ein extra kreiertes Thanksgiving Sandwich mit Truthahn und Preiselbeersoße

Teddy’s American Diner
Gumpendorfer Straße 63
1060 Wien
Montag – Sonntag: 12:00 – 22:30 Uhr

 

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*