Newsticker

Foodtrend #5 Baobab: afrikanische Affenbrotbaumfrucht

Baobab-Frucht Die afrikanische Frucht vom Baobab Baum ist leicht in den Ernährungsplan zu integrieren. © iStock

Nach unseren Ausflügen nach Brasilien (Açai), Mexiko (Chia), Japan (Matcha) und Tibet (Goji), stellen wir diese Woche eine Wunderpflanze aus Afrika vor: die Baobab-Frucht. Sie wächst auf dem mächtigen Affenbrotbaum in der afrikanischen Savanne und avanciert immer mehr zu einem Superfood in Europa.

Baobab – bao was?

Baobab sind keine asiatischen Burger Brötchen, sondern eine afrikanische Superfrucht. Das Wort leitet sich von dem arabischen Begriff „bu hibab“ ab und bedeutet so viel wie Frucht mit vielen Samen. Auf Grund seiner beeindruckenden Größe und seiner angeblich heilenden Kräften, ist der Baum ein Symbol der afrikanischen Savanne. Dort wird er schon seit jeher für medizinische Zwecke verwendet. Obendrein kann man beinahe alle Teile des Baums nutzen und weiterverarbeiten.

Die Früchte des Baumes sind unglaublich vielfältig und bringen jede Menge gesundheitliche Vorteile mit sich. Beispielsweise enthält die Baobab-Frucht viele Nährstoffe, die unser Immunsystem stärken. Dazu gehören unter anderem Vitamin C und Vitamin B6. Zudem ist die Frucht sehr ballaststoffreich und beinhaltet reichlich Kalzium. Aber nicht nur unser Immun- und Verdauungssystem profitiert von dem kleinen Wundermittel. Die Früchte versorgen unseren Körper auch mit Energie und reduzieren Müdigkeit und Erschöpfung.

Fitmacher statt Dickmacher

Auf Grund der Ballaststoffe lindern die Früchte das Hungergefühl und helfen dabei schneller satt zu werden. Geschmacklich ist die Frucht nicht eindeutig zu beschreiben, doch ihr hoher Vitamin-C-Anteil verleiht ihm eine saBaobab-Fruchture Note. Insbesondere das Fruchtfleisch dient als Ballaststoff- und Vitamin C-Lieferant. Ihr wird jedoch eine Geschmackskomposition aus Grapefruit, Birne und Vanille zugeschrieben. Am besten einfach selbst probieren.

Das gemahlene Pulver lässt sich ideal in den täglichen Ernährungsplan integrieren. Einfach einen Esslöffel mit Wasser oder einem Fruchtsaft verrühren. Natürlich kann man das Pulver auch anderwärtig verwenden, zum Beispiel mit dem Müsli oder Joghurt vermengen. Der Fantasie werden keine Grenzen gesetzt. Auch zu Smoothies, Desserts oder pikanten Speisen passt das Pulver hervorragend.

Fazit: Vielseitig verwendbar

Die Affenbrotbaumfrucht aus der afrikanischen Savanne ist vielseitig einsetzbar und kann leicht in die Ernährung eingebaut werden. Ihr frischer, süß-säuerlicher Geschmack verfeinert Speisen und Getränke und verleiht ihnen eine besondere Note. Sie versorgt den Körper nicht nur mit wichtigen Vitaminen und Ballaststoffen, sondern wirkt unterstützend bei Diäten und Sportlern. Ebenso wie die anderen Superfoods hat es auch die Baobab-Frucht preislich in sich. Bei Prokopp kosten 90 Gramm des Raab Vitalfood.

 

Fotocredit: iStock

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*