Newsticker

Es begann mit einer Bratapfelmarmelade

Wien (Culinarius) Ihr wollte erfahren, was alles in euren Lebensmitteln steckt und wie ihr euch wirklich gesund ernähren könnt? Dann schaut doch mal auf dem Blog von Natalie vorbei, denn Natalie zeigt dort ihre Leidenschaft für gute Küche. Sie stellt sich bei uns kurz vor:
Als ich vor einigen Jahren für ein Weihnachtsgeschenk nach „Bratapfelmarmelade“ gegoogelt habe, stieß ich zum ersten Mal bewusst auf einen Foodblog. Von da an las ich regelmäßig viele Blogs und begeisterte mich für die Vielfalt, bis ich irgendwann dachte: „Das will ich auch!“ Kochen, Backen und Selbermachen hat mir schon immer viel Spaß gemacht und ein Blog war eine gute Möglichkeit für mich, mich am Ende meines Studiums zu schönen Dingen zwingen konnte. Die vergisst man ja leider manchmal. So ist aus einem Hobby eine große Leidenschaft geworden.
Der Holunderweg 18 ist seit zwei Jahren mein virtuelles Zuhause. Hier geht es um die schönste Nebensache der Welt: Essen. Ferner außerdem Selbermachen sowie Orte, Menschen und Bücher, die begeistern. Alles 100% Lovemade. Gegessen habe ich schon immer sehr gerne, aber eine richtige Leidenschaft für Kochen und Backen entwickelte ich erst vor wenigen Jahren. Auch theoretisch beschäftigte ich mich damals und heute viel mit Lebensmitteln. Wenn man einmal beginnt, sich intensiv mit Anbau, Herkunft und Zubereitung von Lebensmitteln zu beschäftigen, gibt es keinen Weg zurück: Ich wurde Vegetarierin. Obwohl ich zuvor nicht viel Fleisch gegessen habe, begann ich, mich nochmal ganz neu mit der Frage befassen „Was koche ich heute?“ Ich lernte völlig neue Gemüsesorten kennen und erfuhr, dass man Rosenkohl nicht nur mit Butter und Mandelblättchen als Beilage zubereiten kann. Seither kommen mir Paprika, Zucchini und Co. im Winter nicht mehr auf den Tisch. Ich esse Obst und Gemüse nur, wenn es Saison hat und möglichst aus der Region kommt. Diese Leidenschaft für leckeres, saisonales Essen möchte ich in meinem Blog Holunderweg 18 teilen. Auch meine Kuchenvernarrtheit. Ein Leben ohne Kuchen ist möglich, aber sinnlos.
Seit 1,5 Jahren lebe ich in Stuttgart, einer Stadt, wo auf gutes Essen und Genuss viel Wert gelegt wird. So findet man mich samstags eigentlich immer auf dem Wochenmarkt. Wenn ich nicht dort bin oder mich mit meinem Blog, Fotografie, SEO oder HTML beschäftige, besuche ich Flohmärkte, nähe, lerne zur Zeit Häkeln, treffe mich mit Freunden gemütlich zu Kaffee und Kuchen, außerdem lese viel und gerne. Nicht selten Kochbücher zum Einschlafen.
Fotocredit: Natalie Friedrich

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*