Newsticker

Stellungnahme von Mario Plachutta

Wien (TP/OTS) – SO ABER AUCH NICHT!!! Sehr geehrte Damen und Herren.

Wir möchten festhalten, dass es bei diesem angesprochenen Fall keineswegs um den Warenwert geht sondern um die Vorgangsweise und das Agieren des Betroffenen. 

In all unseren Betrieben wird zweimal täglich für unsere Mitarbeiter unentgeltlich!!!!! gekocht. Der Mitarbeiter ist ohne zu fragen in unser Warenlager gegangen und hat dort ein halbes kg Staubzucker entnommen. 

Er hat den Inhalt der Packung auf einen Teller geleert (500g entsprechen dem Monatsverbrauch eines 4 köpfigen Haushaltes !!!! ) und danach mitgebrachte Erdbeeren verzehrt. 

Hier geht es in keinster Weise um den Warenwert des Staubzuckers, sondern lediglich um die Tatsache, dass Waren ohne vorher mit der zuständigen Person zu sprechen (Restaurantleiter) aus Lagern entnommen werden. Wir können und wollen es als verantwortungsvolles Unternehmen nicht unterstützen, dass Lebensmittel auf diese Art und Weise verschwendet werden, wo viele Menschen sich in diesem Land, ganz geschweige in anderen Regionen der Welt, sich selbst Grundnahrungsmittel kaum leisten können. 

Weiters möchten wir festhalten, dass es sich bei dem betreffendem Mitarbeiter, um einen slowakischen Staatsbürger handelt, der lediglich zu Arbeitszwecken temporär nach Österreich kommt, und seinen Lebensmittelpunkt und Hauptwohnsitz in der Slowakei unterhält. Es verwundert uns, dass gerade diese Interessensvertretung, die dieses System so anprangert, jene Leute und deren massives Fehlverhalten unterstützt. 

Wir sind ein österreichisches Traditionsunternehmen von internationalem Ansehen und investieren und expandieren laufend in den Wirtschaftsstandort Wien. 

Mit freundlichen Grüßen Mario Plachutta 

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*