Newsticker

Conrad Seidls Bier Guide 2014 zeigt die Fortschritte der österreichischen Bierkultur

15. Ausgabe des bierigen Reiseführers zeigt Rekord an Vielfalt

Wien (TP/OTS) – „Wo gibt es gutes Bier?“ Diese Frage stand als erster Satz in der ersten Ausgabe von Conrad Seidls Bier Guide – sie hat ihn im Jahr 2000 motiviert, erstmals einen Lokalführer nach dem Vorbild des britischen „Good Beer Guide“ zu gestalten. Die 15. Ausgabe dieses Guides zeigt: Es gibt mehr und vielfältigere Antworten auf die eingangs gestellte Frage – und auf der Suche danach ist der Bier Guide 2014 ein verlässlicher Begleiter.

Bierpapst Conrad Seidl: „Die Bierkultur hat sich in den vergangenen eineinhalb Jahrzehnten deutlich weiterentwickelt – es gibt mehr Brauereien, mehr Biere, mehr Bierlokale. Und die Österreicher können zu Recht darauf stolz sein. Kultur ist etwas, an dem alle mitwirken – wenige sind auserkoren, Kulturschaffende im engeren Sinne zu sein, viele andere schaffen mit mehr oder weniger kritischer Unterstützung jenes Umfeld, das die Kultur eines Landes ausmacht. Der Österreicher ist ein Genussmensch und das ist neben den Leistungen von Brauwirtschaft und Gastronomie ein wesentlicher Faktor für eine intakte Bierkultur.“

Nie vorher gab es so viel gutes Bier zu kosten. Nie gab es so viele Lokale, die sich darum bemühen, diese Vielfalt auch zugänglich zu machen. Und das ist im Bier Guide 2014 perfekt dokumentiert: Mehr als 1.200 Lokale werden in der 15. Ausgabe dieses bierigen Reiseführers vorgestellt. Darunter sehr traditionelle Wirtshäuser, die sich um Bierpflege verdient machen, ebenso wie noble Innenstadtbars, in denen neuerdings Bierspezialitäten von Kleinstbrauereien angeboten werden. Man muss sich nur darauf einlassen.

Conrad Seidls Bier Guide 2014: 452 Seiten, 35.000 Stück, 14,90 Euro, ISBN:9783902843463, medianet Verlag AG

Fotograf: Ludwig Schedl

Fotocredit: medianet AG/APA-Fotoservice/Schedl

Ort: Österreich / Wien

Sind Sie auf Facebook? – Jetzt Fan von gastronews.wien werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*